Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Aktuelles Videoupdate 13.03.2020

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dirk Müller
    kommentierte 's Antwort
    Aufgrund der sich überschlagenden Ereignisse in aller Kürze :
    Frage 1 : So sehe ich das. Völlig unbezahlbar in der notwendigen Dimesnion. Das würde den Staatshaushalt sprengen
    Frage 2 : Nein, wir kaufen mit neuen Geldern sofort nach /(wird ja immer billiger, wir bekommen Top-Aktien inzwischen 30-40% unter den Ständen von vor 4 Wochen. Da wir nur in milliardenschwere Unternehmen investieren haben wir keine Probleme Aktien zu kaufen, die werden ja auch gerade zu Hauf angeboten. Diese neuen Aktien werden natürlich sofort wieder abgesichert, so lange wir das für notwendig erachten.

  • Nilez
    antwortet
    Die Antworten auf diese beiden Fragen würden mich auch sehr interessieren

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bürger
    antwortet
    Hallo Herr Müller, besten Dank für die (düsteren) Informationen. Dass sich ein schwarzer Cocktail mischen wird war ja vorhersehbar und kündigte sich an. Haben Sie ja auch alles im Buch beschrieben. Wer sich mit dem Thema Börse und Wirtschaft beschäftigt, den wird das alles jetzt auch nicht wundern. Dass aber nun das Corona-Virus und die damit verbundenen Stillstände der Produktion noch hinzukommen konnte sicher keine ahnen ...
    Wie Sie im Video klarstellen, wird nun ggf. ein Ausverkauf aller Asset-Klassen stattfinden, um Cash zu generieren und nicht zahlungsunfähig zu werden. Dabei spielt nun die Zusage der Bundesregierung eine Rolle, grenzenlos Kredite zu gewähren. Ich finde das kein realistisches Szenario, da diese enorme Menge an notwendigem Cash Merkel & Co nicht werden bereitstellen können. Woher soll es auch kommen?
    Frage 1: Ist diese Aussage vergleichbar mit der von Merkel und Steinbrück zur Garantie der Ersparnisse aller Deutschen in ´08/09 oder werden sie es durch die Hintertür von Frau Lagarde erhalten (direkt geht ja nicht)?
    Frage 2: Sie erwähnen, dass der Fonds starke Zuflüsse an Liquidität hat. Ergibt sich dadurch ein Problem hinsichtlich Investitionsdruck, da man Cash ja nicht lange halten möchte? Ich möchte einmal bei der Arche-Metaphorik bleiben. Sicher werden weiterhin viele Investoren aufspringen wollen um in rauher See eine sichere Überfahrt zu erhalten. Kann der Fonds unbegrenzte Mittel aufnehmen oder muss der Kapitän der Arche Schiffbrüchigen irgendwann sagen, "ich kann euch leider nicht mehr aufnehmen, das Boot voll ist"???
    Bleiben Sie gesund! Viele Grüße, Bürger

    Einen Kommentar schreiben:


  • manny
    antwortet
    Danke für das ausführliche Feedback zur Situation!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Alfred BZ
    antwortet
    Danke für das Video, kann man so einiges mitnehmen!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fonds-Team
    hat ein Thema erstellt Aktuelles Videoupdate 13.03.2020.

    Aktuelles Videoupdate 13.03.2020

Lädt...
X