Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Entwicklung des Fondskurses

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Entwicklung des Fondskurses

    Vorgestern erlebte die Börse leider wieder einen schwachen Tag. Neben Aktienkursverlusten stieg auch noch der Euro gegenüber fast alle anderen Währungen an. Das Ergebnis: Unser Vergleichsindex verlor 2,39%.

    Aufgrund unserer Absicherungspolitik (Aktien und Währungen), Aktienauswahl und ein wenig Glück im Timing von Aktienzukäufen stieg unser Fondspreis gegen den allgemeinen Trend sogar um 0,40% an! Somit konnten wir den Vorsprung seit Auflage des Fonds gegenüber unserem Vergleichsindex auf 11,3% ausbauen.
    Wir haben die schwachen Kurse bei einigen Werten zu Zukäufen genutzt, die dann im Tagesverlauf teilweise deutlich anziehen konnten.

    #2
    Zum Thema Fonds findet man auch auf https://www.fonds-transparent.de/ ganz tolle Informationen. Anschauen lohnt sich.

    Kommentar


      #3
      Um hier mal Leben ins Thread zu bringen,

      JS Capital über den DMF:

      Man könne ganz klar sehen, dass die Experten eine deutliche Outperformance hätten erreichen können. Natürlich sei der Blick in die Vergangenheit keine Garantie für die Zukunft. Und man gehe fest davon aus, dass auch hinter dem Dirk Müller-Fonds eine Anlage-Strategie stecke, die auf Dauer erfolgreich sein werde. Entscheidend für Anleger sei und bleibe, dass sie ihrem Fondsmanagement vertrauen würden und am Ende des Tages mit ihrer Performance zufrieden seien. (Ausgabe Februar 2017) (27.02.2017/fc/a/f)
      http://www.stock-world.de/ac_analyse...-n7742813.html

      Alles völlig unverbindlich

      Kommentar


        #4
        Bin eigentlich enttäuscht vom Fondsverlauf -10 % seit Auflegung sind auch unter Berücksichtigung der Absicherung nicht gut.
        Wie seht ihr das ?

        Kommentar


          #5
          schau mal bei Fondsvolumen nach.

          Kommentar


            #6
            ich bin sehr froh um den kursverlauf bin mit 102€ gestartet pro Anteil....jetzt konnte ich durch den sparplan und diversen extra-käufen den einstiegskurs senken auf ~97€....

            Werde weiter investieren da ich selbst bei meinem Depot auch Fehler gemacht habe und jetzt nach 3 Jahren erst ins Plus gedreht ist!
            Hierbei sei auch gesagt bzw. zusehen das der Fonds des Starinvestors Warren Buffet Bearkshire Heathaway von 25€ bis 50€ 9Jahre gebraucht hat bis alles explodiert ist! Kurs jetzt 150€.

            Schaut euch den MAX-Chart an! Amazing....

            So letzte Worte an das Fonds-Team. Weiter so an alle Zweifler: machts besser! und man wird nicht über Nacht vermögend sondern Besonnenheit, Wissen und Geduld

            Habt eine schöne Zeit noch
            Grüße Thunder86
            BERKSHIRE HATHAWAY AKTIE und aktueller Aktienkurs. Nachrichten zur Aktie Berkshire Hathaway Inc. B | A0YJQ2 | BRK/B

            Kommentar


              #7
              So wie ackerbau es schon geschrieben hat, bin ich mit dem Fondverlauf auch nicht zufrieden. Bevor ich jedoch anfange zu meckern möchte ich erst einmal die Transparenz des Fonds bzw. des Teams loben. Hier wird sich kritischen Fragen gestellt und Themen offen angesprochen. Auch die Fond Strategie sehe ich als sehr positiv an. Was für mich persönlich auch der Grund war diesen Fond zu kaufen. Doch leider wurden meine Erwartungen nicht so erfüllt wie gedacht. Zum einen ist es die Auswahl der Aktien an sich (abgesehen von deren Qualität) und dann auch die zu einseitige Streuung auf den amerikanischen Markt und die damit verbundenen politischen und Währungsgefahren (Absicherung hin oder her).
              Auch die Gegenüberstellung mit dem Vergleichsindex halte ich persönlich auch als einen sehr subjektiven Vergleichswert. Im Endeffekt interessiert es mich nur bedingt ob sich der Fond besser oder schlechter als der Vergleichsindex entwickelt hat. Entscheidend für mich sind der Gesamtmarkt und die Entwicklung des Fonds an sich. Ob sich der Fond nun 0,40% besser entwickelt hat als der Vergleichsindex oder dieser nun besser ist aufgrund von fehlenden Bankwerten ist doch eigentlich egal und sollte meiner Meinung nach nicht Bestandteil der Selbstanalyse sein.
              Ich weiß das gute Investments Zeit brauchen und natürlich sollt ihr diese auch bekommen. Doch leider kennt der Kursverlauf nur eine Richtung die zeigt nach unten. Wenn auch in letzter Zeit etwas schwächer.

              Vielen Dank Freddy Fresh

              Kommentar


              • Dirk Müller
                Dirk Müller kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Hallo Freddy Fresh,
                besten Dank für den konstruktiven Beitrag. Die Enttäuschung sit nachvollziehbar, die Gründe dafür haben wir ja bereits oft angesprochen und wie ich hoffe mit den jüngsten Anpassungen der Absicherungsstrategie die richtigen Schritte unternommen. In den letzten 3 Monaten haben sich die Märkte faktisch nicht bewegt, somit konnten wir hier (trotzt zuletzt veränderter Absicherungsstrategie) auch noch nicht steigen.
                Was den Fokus auf den US-Markt angeht (Wir haben hier ein Übergewicht) so liegt das einzig in der Tatsache, dass hier die erfolgreichsten und besten Unternehmen zu finden waren. Das liegt weniger an den vielen klugen Köpfen, die es ganz bestimmt in Europ nicht minder gibt, sondern daran dass die Unternehmen hier die besten Rahmenbedingungen in vielerlei hHinsicht vorfinden. Gesetzte werden hier in großem Stil FÜR die Unternehmen verändert und die mächtigste Macht der Welt nutz diese um weltweit Konkurenten klein zu halten und den eigenen Unternehmen den amrkt zu ebnen. In der Folge haben es die US-Unternehmen schlicht einfacher und sind somit erfolgreicher. Wir investieren nur nach den Bilanzen und harten Kennzahlen, diese Schwerpunktbildung USA ist die Folge daraus und erklärt sich aus (unter anderem) den obigen Argumenten. Die Währungsfrage muss uns dabei in der Tat nicht stören, denn wir haben den US$ hier in aller Regel (wie auch aktuell) voll abgesichert, so dass uns Bewegungen hier nicht tangieren. Die politischen Gefahren sind in den USA nicht größer als in Europa oder Asien oder sonstwo in der Welt und wenn es aufgrund politischer Entwicklungen in den USA zu Turbulenzen an der US-Börse kommt, können wir sicher sein, dass es rund um den Globus zu den gleichen Bewegungen kommt, denn alles hängt an der Wall-Street.

                Die Gegenüberstellung mit dem Vergleichsindex finde ich ebenso unglüücklich, aber es wird oft gewünscht und erwartet, also haben wir uns entschieden das ebnso zu machen. Ich sehe es aber auch problematisch.

              • Freddy Fresh
                Freddy Fresh kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Hallo Herr Müller,

                Vielen Dank für Ihr Kommentar. Wie ich auch schon in anderen Beiträgen lessen konnte, haben Sie sich und ihr Team zu den "Kosten der Absicherung" selbstkritisch geäußert und einen Strategiewechsel thematisiert. Der für mich logisch und nachvollziehbar ist. Dennoch sehe ich (auch erst inzwischen) die Absicherungen als (zum Teil) überbewertet an und als hohen Kostenfaktor. Wenn jemand, der akribisch und zukunftorientiert eine Aktienauswahl zusammenstellt wie ihr Team, für den sind diese Absicherung nur von rudimentärer Bedeutung. Denn langfristig werden/sollten diese Aktien erfolgreich sein. Daher denke ich sind sie auf einem guten Weg diese so minimal wie möglich halten und auch nur bei kritischen Indexsignalen abzusichern.

                In vielen Beiträgen bei Cashkurs haben Sie eine Vielzahl von Unternehmen vorgestellt die durch unterschiedliche Gründe "günstig" zu bekommen sind. Doch im Fond sind diese Unternehmen nicht zufinden gewesen obwohl diese gut perfomed haben (Gazprom,Südzucker,VW). Warum waren diese Unternehmen (nicht unbedingt auf lange Sicht gesehen) für den Fond kein Thema?

                Da ja der Aktienschwerpunkt in den USA liegt, betrachte ich des öffteren den Dow Jones und den S&P500. Beide haben im Schnitt 20% (seit Fondsbeginn) zugelegt und ich denke die beiden Index liefern ein guten Durchschnitt zur Entwicklung am amerikansichen Markt. Auch die Kleinanleger die sich größtenteils auf DAX Werte beschränken haben/hätten im gleichen Zeitraum ein ähnliches Plus im Depot. Da stellt sich bei mir die Frage warum der Fond einfach so schlecht performed?

                Ich bin gespannt wie es weitergeht und wünsche Ihnen und uns Anlegern eine baldige Trendwende.

                Vielen Dank

              • Dirk Müller
                Dirk Müller kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Hallo Freddy Fresh,
                ich denke, dass die Absicherungen durchaus ihren Zweck haben, denn keiner von uns ist bereit sein Depot 50 oder 75% eibrechen zu sehen uns sagt derweil "och, macht nix, das erholt sich wieder". Dann kommen die Aussagn "Ich hab keine 10 Jahre Zeit um so lange zu warten", "Das erholt sich vielleicht nie wieder, denn diesmal ist es anders" "Das fält noch viel weiter, Aktien will auf Jahre keiner mehr haben".... ich habe in meinen 25 Börsenjahren schon etliche Crahs mitgemacht und weiß, was da psychologisch - auch durch hysterische Unterstüützung der heute jubelnden Medien - geschieht. Zudem ist es in der Tat nicht sicher, dass Aktien sich nach einem großen Crash schnell wieder erholen. Die japanische Börse waar in den 80er Jahren bei 40.000 und steht heute - 30 Jahre später - noch immer etwa bei der Hälfte. Wer sagt, dass die Anleger nach einem künftigen großen Crash und herben Vermögensverlusten nicht über Jahre hinweg nur noch geringe KGV´s von 6 oder 8 akzeptieren (wie früher schon passiert ?) dann wird es über viele Jahre oder Jahrzehnte keine Erholung zu alten Höhen geben, selbst wenn die Wirtschaft scih wieder erholt. ...food for thoughts ;-)

                Unternehmen die "günstig" sind sind noch lange kein Kriterium für den Fonds, hier gibt es eine lange Kette an Qualitätsansprüchen an die Bilanzkennzhalen und das Unternehmen, bevor es in den Fonds kommt. Gazprom, Südzucker und VW erfüllen die in den wenigsten Bereichen.

                Zur Performance haben wir sehr umfangreich dargelegt, wie das zusammenhängt, das würde hier meine Möglichkeit sprengen das in dieser Breite noch mal zu tippen, da darf ich Sie bitten das letzte und ggf das vorletzte Webinar anzusehen. Die sind ja her im Forum gleichfalls hinterlegt.

              #8
              Ich bin auch Anteilseigner des Fonds und vom Konzept grundsätzlich überzeugt. Vor allem die Transparenz und der Aufbau gefallen mir gut. Ich freu mich immer sehr über neue Webinare.
              Ich sehe auch die langfristige Strategie. Da ich nicht in der Finanzbranche tätig bin, vertraue ich auch auf das Team des Fonds.
              Die Frage der Performance stelle ich mir aktuell folgendermaßen bzw. erhoffe mir dazu eine Antwort:
              Der Ausgabekurs wurde seit 3 Jahren nicht wieder gesehen wobei zB der Dax in diesem Zeitraum positiv liegt. Ich weiß auch, dass die Bankentitel sehr gut gelaufen sind und unser Fonds hier unterrepresentiert ist.
              Legt man die Strategie mit Kalkül darauf aus, dass es zu einem Crash kommen wird und danach durch die Absicherungen von einem höheren Niveau mit Unternehmen die top mit Eigenkapital ausgestattet sind, nach oben klettert, oder wird sich die Unterbewertung der Technologie-Aktien mittelfristig durchsetzen oder beides?

              Kommentar


              • Dirk Müller
                Dirk Müller kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Hallo Inode,
                ja, ich gehe in der Tat davon aus, dass es jederzeit zu einem sehr starken Crash kommen kann. Die Gefahren sind in diesen Monaten aktuell sehr hoch. Daher fahren wir eine vorsichtige Strategie und sind aktuell 100% abgesichert. Kommt der Markt unter Druck, wird der Fonds stabil bleiben und durch die Absicherungen zugleich die Liquidität schaffen um dann, wenn andere verkaufen müssen billig einzukaufen, ohne vorher viel an Wert verloren zu haben. Danach brauchen wir auch die Absicherungsstrategie nicht mehr in dieser Schärfe, denn die Kurse sind dann bereits unten und wir können die Handbremse lösen und den Aufschwung ...auch der kommt nach jedem Crash wieder... voll mitnehmen, ohne vorher stark verloren zu haben. Aktuell sind wir dadurch natürlich etwas träger. Sollte sich in den nächsten Wochen die Situation wieder für eine Weile entspannen, werden wir die Sicherung auch wieder lockern um nach oben mitzugehen, würden sie aber bei einem drehenden Markt auch gleich wieder aufnehmen. Wir haben den Fonds gestartet, als der Dax bei 12400 lag, Heute steht der Dax bei 12.900, das sind keine großen Bewegungen, wenn man bedenkt, dass es im Crash um 50,70 oder 90% nach unten geht und die Aufwärtsbewegungen der Hausse um 300% betragen. Wir liegen in der absoluten Betrachtung bei -2%, wer aber ..wie ich immer empfehle,,, über einen Sparplan monatlich die gleiche Summe gekauft hat, hat heute ein Plus von 5%. Wie beschrieben sind das kleine Zahlen, Der Erfolg eines jeden Fonds zeigt sich für mich erst nach Durchlauf zweier kompletter Börsenphasen. Eine komplette Hausse und eine komplette Baisse. Wir haben bisher mit unserem Fonds seit Auflage nur den -bislang -letzten Zipfel einer Haussephase erlebt, daher baucht es noch Geduld um ihn wirklich beurteilen zu können...positiv wie negativ ;-)

              #9
              Wenn man sich die Charts so ansieht jagt ein GAP das Andere. Bin gespannt wann die zerlöcherten Türme in sich zusammen fallen.Dann wird aber das große Essbesteck herausgeholt.

              Kommentar


                #10
                Hallo Herr Müller,

                1.) der Fond ist ja hauptsächlich in USA (zu 61,68%) und der Rest international investiert. Warum denn dann der Vergleich mit unserem unglücklichen DAX ?
                Wäre nicht ein Vergleich mit mindestens dem Dow Jones Industrial sinnvoll (der hatte 48,2% Plus seit Fondsauflage).
                2.) der Euro ist zum $US im Vergleichszeitraum um 5,8% gefallen. Eigentlich hätte der Fonds um 3-4% ansteigen sollen. Ist der Euro Verfall der Absicherung zum Opfer gefallen ?
                3.) Die Inflation (die offizielle) Betrug 2015 0,3%, 2016 0,5%, 2017 1,5%, 2018 1,8% und 2019 gemittelt bei etwa 1,5%. Auch ein monatlicher Kauf im Rahmen eines Sparplanes hätte abzüglich Kosten & Inflation sicher nicht zu positiver Rendite geführt .. oder liege ich da falsch ?

                mfg Dieter Brecklein

                Kommentar


                • Dirk Müller
                  Dirk Müller kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Hallo Herr Brecklein
                  1) weil die meisten deutschen Leser den Dax am besten kennen hab ich ihn hier erwähnt. Grundsätzlich halte ich diese Vergleiche immer für völlig unsinnig, weil es stets Äpfel mit Birnen vergleicht. Der wesentliche Aspekt des Fonds und der Hauptgrund ihn zu kaufen ist seine Absicherungsstratgie um vor Kurseinbrüchen bewahrt zu werden. Das hat kein Index. Ihn mit irgendeinem Index zu vergleichen (zumal in einem kurzen Zeitfenster, in dem es eben noch keinen großen Einbruch gegeben hat) ist in sich völlig unsinnig. Das ist als würde man eine Rakete mit einem Flugzeug vergleichen. Klar steigt die Rakete schneller....aber sie fällt auch schneller und schlägt hart ein. Ist es jetzt sinnvoll zu sagen "Wäre ich nur mit der Rakete gereist statt mit dem Flugzeug, ich wäre viel schneller oben gewesen .." !? Es macht keinen Sinn Produkte mit völlig unterschidelichen Eigenschaften miteinander zu vergleichen. Ich vermeide es so gut ich kann, aber da es immer wieder gemacht wird kome ich auch nicht immer drumrum

                  2) Wir haben nicht nur dei Aktienmäkte abgesichert, sondern auch EUR/USD. Ich möchte am langfristigen möglichst kalkulierbaren Erfolg von Unternehmen beteiligt sein. Völlig unkalkulierbare Währungsschwankungen mit ihren Auswirkungen auf den Aktienkurs in EUR sind dagegen pures Glücksspiel. Warum sollte ich mit dem Geld der Anlegr Lotto spielen ? Die Absicherung EUR/USD nimmt diese Zufallsentwicklung raus. Das führt dazu, dass wir keine Lottogewinne machen wenn der EUR fällt wei 2018 vom 1,25 auf 1,12 und es führt dazu, dass wir keine Lottoverluste machen wenn der EUR steigt wie 2017 von 1,05 auf 1,25. Wer Lotto spielen will ist bei uns falsch, wir wollen kalkulierbaren Erfolg.

                  3) Korrekt. Wie im übrigen für alle anderen Anlageformen auch. Vergleiche wieder oben (Äpfel/Birnen) bitte auch das jeweilige Riskoprofil alternativer Anlagen.

                #11
                Hallo, bin noch kein Anteilseigner des Fonds, spiele aber mit dem Gedanken zu investieren. Ich habe bereits ein paar Fonds in meinem Depot. Da ich Sie, Dirk Müller , für einen super Typen halte, und durch ein Video von Ihnen auf den Fond aufmerksam geworden bin, überlege ich ihn zu meinem Portfolio hinzuzufügen. Jedoch bin ich mir über die Art meine Beteiligung noch im unklaren. Ich mag an sich Sparpläne, platziere aber auch mal ganz gerne Einzelorders. Welches Volumen für eine Einzelorder sehen sie grundsätzlich als sinnvoll an bzw. welche monatlichen Spar-Raten sind ihrer Meinung nach für einen "normalen" Menschen passend? Beste Grüße und "Weiter so!"

                Kommentar


                • Fonds-Team
                  Fonds-Team kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Bei einer Geldanlage spielen die persönlichen Rahmenbedingungen eine ganz entscheidende Rolle - daher können wir Ihnen auf diese Fragen keine individuell passende Antwort geben. Daher nur vom Grundsatz her: Das Risiko sollte bei der Anlage auf jeden Fall verteilt und zu seinem persönlichen Risiko passen. Die Mindestanlage beträgt 25 Euro monatlich bei einem Sparplan und 500 Euro bei einer Einmalzahlung.

                #12
                Guten Abend Herr Müller!

                Ich finde diese Rubrik des Forums eigentlich die spannendste, daher melde ich mich hier wieder mit einem Gedanken.

                Unser Fonds liegt seit einem Jahr sehr stabil, um nicht zu sagen "langweilig". Klar, volle Absicherung in unruhigen Zeiten. Darum bin ich unter anderem auch im Fonds investiert.
                Sie haben kürzlich angklingen lassen, das Sie das Eingreifen der "Big-Player" mit Stützungskäufen im heurigen ersten Halbjahr so nicht voraussehen konnten. Wie sieht Ihre Strategie künftig aus? Wird es Anpassungen diesbezüglich geben? Sie bringen gerne das Beispiel des Kletterers mit Absicherung in Verbindung mit unserem Fonds. Ist es denkbar aktuell durch Adaptionen in der Strategie kleine Schritte kontinuierlich nach oben zu klettern ohne in künftigen "ungemütlichen Zeiten" gleich größer "abzustürzen"?

                Auch stellt sich mir immer wieder die Frage, ob eine Manipulation ob an den Edelmetall- oder Aktienmärkten nicht noch sehr lange weitergehen könnte.

                Ich bin mir sicher, dass Sie sich mit solchen und ähnlichen Fragen quälen. Ich würde mich sehr über Ihre aktuellen Gedanken dazu freuen.

                Kommentar


                  #13
                  Hallo lieber Herr Müller, ich sehe erste Lichtstreifen am Horizont, was das Ende des akuten Crashes betrifft. https://finviz.com/map.ashx?t=sec&st=w1 Hier sieht man, dass der Markt schon anfängt zu differenzieren. Bestimmte Werte wie Amazon haben sich gefangen und stabilisiert. Der Markt fängt also bereits an, an "die Zeit danach" zu denken. Sehen Sie ähnlich Gründe, dass man bald ein bisschen mit der Absicherung spielen kann, oder folgt eine Finanzkrise. Sie wissen, dass zum Einstieg nicht geklingelt wird und wir die Tiefstkurse schon dann sehen, wenn draußen noch die Straße brennt.

                  Kommentar


                  • Dirk Müller
                    Dirk Müller kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Lieber Marktaanlytiker, auch wenn Sie die gleiche Frage in mehreren Threats stellen, werden Sei von mir keine andere Antwort bekomme als auch hier diese :-) :Bitte um Nachsicht, ich bekome täglich Ratschläge, dass jetzt der Zeitpunkt zum Kaufen ist oder wahlweise zum Verkaufen und was man jetzt doch alles im Fonds kaufen oder verkaufen sollte. Erfahrungsgemäss mache ich es wie immer..ich denke selbst und entscheide das mit meinem Team nach unseren Systemen und Erfahrungen, das hat sich ganz gut bewährt.Ich sehe hier nicht ansatzweise eine (nachhaltige ! Stabilisierung). Die Party hat gerade erst begonnen. Aber für den Fall dass ich irre : Wir prüfen das in den letzten Wochen und auch heute nicht nur stündlich, sondern minütlich wie sich die Dinge entwickeln und wenn wir eine belastbare Möglichkeit nach oben sehen, versuchen wir die auch zu nutzen. Aber wie gesagt..nachhaltige Bodenbildung..Ende des Crashs... ...weit entfernt

                  #14
                  Hallo lieber Herr Müller, langsam müssen Sie eine Entscheidung treffen können, ob man sich traut die Absicherung wenigstens teilweise zu Öffnen.

                  So haben Sie es nämlich auf WO im Interview und beim Fondskommentar angekündigt. Dort hieß es, Sie sind auch auf eine V-Förmige Erholung vorbereitet. Langsam dürften ja dann die dafür notwendigen Marken gerissen sein.

                  Ich denke eine Aktienquote von 30 % überleben wir.

                  Kommentar


                    #15
                    Hallo Marktanalytiker, wenn die Zeit für die Auflösung der Absicherung gekommen ist, werden wir das auch tun. Seit dem 30.04.20 ist der Markt wieder fast 6% gefallen. Märkte bewegen sich in Wellen.
                    Herzliche Grüße
                    Ihr Fonds Team
                    Ingo Nix

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X