Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Quartalszahlen Q4 2020 Alphabet

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Quartalszahlen Q4 2020 Alphabet

    Der Google-Mutterkonzern Alphabet hat für das vierte Quartal 2020 sehr starke Zahlen berichtet. Mit 56,9 Mrd. USD (Bruttoumsatz) bzw. 46,4 Mrd. USD (Nettoumsatz) wuchs der Umsatz gegenüber der Vorjahresperiode um 23 % bzw. 24 % und lag damit acht Prozent bzw. fünf Prozent über den Erwartungen der Analysten. Damit wurde auch eine sequenzielle Beschleunigung des Wachstums gegenüber dem dritten Quartal (Bruttoumsatz +14 % /Nettoumsatz 15 %) erzielt.

    Zu diesem starken Umsatzwachstum trugen alle Geschäftsbereiche bei: Google Search & Other (31,9 Mrd. USD; +17 %), Google Network (7,4 Mrd. USD; +23 %), YouTube Ads (6,9 Mrd. USD; +46 %), Google Cloud (3,8 Mrd. USD; +47 %), Other (6,7 Mrd. USD; +27 %). Ähnlich sah es bei den Regionen aus, die ebenfalls alle zum Wachstum beitrugen und wo ebenfalls eine Beschleunigung gegenüber dem dritten Quartal festzustellen war: USA (+23 % vs. +15 %), Europa/MittlererOsten/Afrika (+19 % vs. +9 %), Asien/Pazifik +30 % vs. +24 % und Kanada/Südamerika (+27 % vs. +17 %).

    Das starke Wachstum im Werbegeschäft war getrieben durch nachhaltig hohe Nachfrage bei den sogenannten Direct Response Ads sowie einer starken Erholung der Markenwerbung. Innerhalb der Kundengruppen waren es vor allem die Einzelhändler, die das Wachstum trieben, was zeigt, dass Alphabet – wie Amazon und Facebook – ebenfalls von der pandemiebedingten Verschiebung zu eCommerce profitieren kann. Das Umsatzwachstum von Google Cloud war mit 47 % zwar sehr stark, lag im Quartal aber dennoch unter dem von Azure (+50 %), dem Cloud-Geschäft von Microsoft. Dafür wuchs bei Google Cloud der Backlog allein vom dritten zum vierten Quartal sequenziell um mehr als 50 %!

    Aufgrund der immensen Investitionen in das Wachstum von Google Cloud, zeigt dieser Geschäftsbereich aktuell eine negative operative Marge von -43 %. Trotzdem war der operative Hebeleffekt aufgrund des starken Umsatzwachstums in den anderen Geschäftsbereichen so stark, dass sich die operative Marge für das gesamte Unternehmen um 4,2 %-Punkte auf 33,7 % (basierend auf dem Nettoumsatz) erhöhte und damit den höchsten Punkt in drei Jahren markierte. Somit wuchs der operative Gewinn um 69 % auf 15,6 Mrd. USD und lag damit 31 % über den Analystenschätzungen.

    Das Management hob den Ausblick für Brutto- und Nettoumsatz, operative Marge und Gewinn pro Aktie an und lag damit jeweils über den Erwartungen der Analysten.
    Das Unternehmen kaufte über das Jahr 2020 Aktien im Wert von 31 Mrd. USD zurück, was einem Zuwachs von 70 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Vom aktuellen Aktienrückkaufprogramm bleiben noch 18 Mrd. USD und das Unternehmen hat 137 Mrd. USD Cash auf der Bilanz.

    Alphabet gehört wie Amazon und Facebook sowie eine Reihe kleinerer New Economy-Unternehmen zu den Gewinnern der Pandemie. Alphabet ist durch seine Dienstleistungen und Tools so eng mit der Welt des Online-Marketings bzw. eCommerce verflochten, dass in der Online-Werbung praktisch kein Weg mehr an dem Unternehmen vorbeiführt.

    Herzliche Grüße
    Ingo Nix
Lädt...
X