Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Quartalszahlen Q1 Fiskaljahr 2021 Apple

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Quartalszahlen Q1 Fiskaljahr 2021 Apple

    Das erste Quartal 2021 (gebrochenes Geschäftsjahr) von Apple war ein Quartal der Superlative! Mit einem Wachstum von 21,4 % gegenüber dem Vorjahresquartal auf 111,4 Mrd. USD war es nicht nur das erste Quartal in der Geschichte des Unternehmens mit einem Umsatz von über 100 Mrd. USD., sondern lag auch noch 8,1 % über den ohnehin schon sehr hohen Erwartungen der Analysten.

    Der operative Gewinn wuchs sogar um 31,2 % auf 33,5 Mrd. US und lag damit 17,3 % über Erwartung. Der adjustierte Reingewinn wuchs um 29,3 % auf 28,8 Mrd. USD, was 19,6 % über den Analystenschätzungen lag.

    Apple sah Wachstum in allen Regionen – insbesondere in China, wo der Umsatz um sagenhafte 56,6 % gegenüber der Vorjahresperiode auf 21,3 Mrd. USD zulegte.
    Im Vorfeld des Quartals war von manchen Analysten für das iPhone 12 (im dritten Kalenderquartal 2020 eingeführt) bereits ein neuer Superzyklus vorhergesagt worden, wie er zuletzt im Jahr 2014 für das iPhone 6 zu sehen war, als Millionen an iPhone-Besitzern zu diesem damals neuen Modell upgradeten.

    Zumindest für das abgelaufene Quartal scheint sich das bewahrheitet zu haben, in dem das Unternehmen die höchste Anzahl an Upgrades in seiner Geschichte gesehen hat und vor allem das iPhone 12 zu einem Umsatz mit Smartphones in Höhe von 65,6 Mrd. USD beitrug, was 8,8 % über den Analystenerwartungen lag.

    Hier waren es vor allem die mit dem iPhone 12 eingeführten 5G-Bänder sowie die in den Pro-Modellen verbesserten Kamera-Features, welche die Konsumenten zu einem Kauf motivierten (in China vor allem durch Nachholbedarf bezüglich 5G). Dabei liefen die Premium-Modelle iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max besonders gut.

    Neben dem iPhone wurde der Umsatz für iPads mit 8,44 Mrd. USD berichtet, der 11,3 % über Erwartung lag, wozu das neue Modell iPad Air und ein schnelleres Einstiegsmodell beigetragen haben. Die Computersparte blieb trotz neuer Modelle für MacBook Pro, Mac Mini und MacBook Air mit einem Umsatz von 8,68 Mrd. USD 2,0 % hinter den Erwartungen der Analysten zurück, was aber wahrscheinlich auf nach wie vor pandemiebedingte Engpässe in der Lieferkette zurückzuführen ist.

    Der Kauf dieser vielen neuen Geräte durch die Konsumenten führte auch im Service-Segment (App Store, iTunes, Apple Music, iCloud) zu einem Wachstumsschub auf 15,8 Mrd. USD Umsatz, der 6,0 % über Erwartung lag. Zu TV+, dem neuen Apple Streaming-Dienst, sagte das Management nichts. Da Apple in jüngster Zeit jedoch kostenlose Trial-Periods ausgeweitet hat, muss man wohl davon ausgehen, dass sich TV+ gegen die Platzhirsche wie Netflix bislang schwertut.

    Nach Einführung neuer Modelle im Wearables, Home & Accessories Segment (Apple Watch, HomePod, AirPods) ergab sich auch dort das bislang stärkste Quartal mit einem Umsatz von 13,0 Mrd. USD, womit auch dieses 9,5 % über den Analystenschätzungen lag.

    Aktuell lastet auf der Aktie, dass Apple nach diesem starken Quartal aufgrund der Pandemie nach wie vor keinen Ausblick für 2021 gegeben hat. Auch gehen manche Marktteilnehmer davon aus, dass der durch Home Schooling bedingte Rückenwind bei den Geräteverkäufen (iPads, Macs) im Jahr 2021 nachlässt. Hauptumsatz- und -gewinntreiber für Apple ist zur Zeit jedoch das iPhone 12, wo es aktuell tatsächlich nach einem Superzyklus aussieht, der – wenn dieser zur Realität wird – noch mehrere Quartale anhalten kann.

    Herzliche Grüße
    Ingo Nix
Lädt...
X