Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Quartalszahlen Q3 2021 Atlas Copco

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Quartalszahlen Q3 2021 Atlas Copco

    Atlas Copco berichtete Zahlen für das dritte Quartal 2021, die zwar über den Vergleichszahlen von Q3 2020 lagen, aber die Analystenschätzungen verfehlten. Der Umsatz betrug 27,8 Mrd. SEK oder 12 % mehr als noch im Vergleichsquartal 2020. Die Bruttomarge lag bei 42 %, nach zuvor 40,9 %. Netto verdiente man 4,56 Mrd. SEK, was einer Marge von 16,4 % nach 14,6 % in Q3 2020 entsprach. Der Free Cash-Flow wurde mit 4,95 Mrd. SEK beziffert, nach noch 5,8 Mrd. SEK im Vergleichsquartal.

    Der Auftragseingang verbesserte sich weiter, ähnlich wie bei ABB, nur Atlas schaffte sogar plus 36 % (ABB plus 26 %). Das Volumen beläuft sich auf 33 Mrd. SEK, nachdem im Vergleichsquartal 2020 noch 24,2 Mrd. SEK zu Buche standen.

    Geografisch waren die neuen Aufträge wie folgt verteilt:
    • Nord-Amerika: 24 % des Volumens
    • Süd-Amerika: 4 % des Volumens
    • Europa: 27 % des Volumens
    • Afrika/Mittlerer Osten: 4 % des Volumens
    • Asien: 41 % des Volumens

    Darüber hinaus konnten alle Geschäftssegmente zum Umsatzwachstum beitragen: Die Kompressor-Technik verbuchte einen Umsatz von 12,8 Mrd. SEK (45,8 % des Gesamtumsatzes), der Bereich Vakuum 7,2 Mrd. (also ein Anteil von 25,9 %), der Industriebereich 4,6 Mrd. (was 16,5 % entspricht) und das Powergeschäft 3,3 Mrd. SEK Umsatz (dieser Teil des Gesamtumsatzes betrug 11,8 %).

    Wichtige Kennzahlen im Vergleich zum Vorquartal und Analystenschätzungen

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Atlas_ana.png
Ansichten: 1002
Größe: 32,6 KB
ID: 10724

    Wir haben uns einmal die operative Exzellenz der einzelnen Sparten näher angeschaut. Der operative Gewinn betrug rund 6 Mrd. SEK und verteilt sich wie folgt auf die jeweiligen Einheiten:
    • Kompressor-Technik: 48,7 % des gesamten operativen Ertrags, 24,1 % operative Marge
    • Vakuum: 27,6 % des gesamten operativen Ertrags, 24,1 % operative Marge
    • Industriebereich: 15,1 % des gesamten operativen Ertrags, 20,7 % operative Marge
    • Powergeschäft: 8,6 % des gesamten operativen Ertrags, 16,5 % operative Marge
    In der Kompressor-Technik wurde ein organisches Wachstum von 7 % berichtet, der Auftragseingang lag bei plus 18 %. Vor allem der Gasbereich konnte Punkten. Im Segment Vakuum betrug das organische Wachstum 24 %, der Auftragseingang wuchs hingegen um 93 %. Neue und alte Kunden der Halbleiterindustrie waren die Treiber. Die Lieferkettenprobleme sind aber laut CEO spürbar. Bei der Industrietechnik erreichte man ein organisches Wachstum von ebenso 7 %, der Auftragseingang stieg 17 %. Das Servicegeschäft konnte generell zulegen, das Ausrüstungsgeschäft für die Automotivkunden war jedoch rückläufig. Im kleinen Segment Power konnte man 13 % organisches Wachstum verzeichnen, der Auftragseingang wuchs mit erfreulichen 23 %. Vor allem das Vermietungsgeschäft mit Spezialmaschinen war gefragt.

    Umsatz- und Ertragszahlen im Quartalsvergleich

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Atlas_Q.png
Ansichten: 116
Größe: 16,7 KB
ID: 10725

    Die reinen Zahlen lesen sich ganz gut, denn das Vergleichsquartal Q3 2020 war eher schwach. Der Ausblick mit den bekannten Problemen wie Lieferketten, Inflation und daraus resultierenden möglichen Doppelbestellungen (siehe ABB) könnten das Schlussquartal negativ beeinflussen. Zwar betonte CEO Rahmström im Call die hohe Aktivität in der Kundschaft, sagte aber auch, dass das abgelaufene Quartal nicht zu übertreffen sei.


    Was heißt das konkret für mich?
    Atlas ist trotz aller Unwägbarkeiten ein solides Unternehmen mit treuen Kunden und guten Margen. Das Gros der Analysten hat ihr Rating nach den Zahlen nicht verändert. Die Aktie wird mit „halten“ und einem mittleren Kursziel von 554 SEK von Banken empfohlen. Wir hatten im Vorfeld der Zahlen bereits etwas Position abgebaut, was auch gut war!


    Herzliche Grüße
    Ingo Nix
Lädt...
X