Mit erfreulichen Zahlen wartete unser Depotwert Atlas Copco heute auf. Der Umsatz stieg um 13 % auf 26,67 Mrd. SEK. Der operative Gewinn wuchs um elf Prozent auf 5,84 Mrd. SEK, was einen erneuten Rekord darstellt. Der Nettoertrag belief sich auf 4,42 Mrd. SEK nach noch 3,89 Mrd. SEK im vergangenen Quartal. Atlas berichtete einen operativen Cashflow von 4,64 Mrd. SEK nach noch 3,37 Mrd. im Q3 2018. Was uns besonders gefallen hat, sind die erhaltenen Kundenaufträge, auf die wir an dieser Stelle näher eingehen möchten.

Der Ordereingang im dritten Quartal belief sich auf 27.10 Mrd. SEK, für die Monate bis Ende September 2019 summierten sich diese somit auf 80.48 Mrd. SEK. Unterteilt man die Q3 Aufträge nach Segmenten, so sticht der Bereich Vakuum Technologie mit plus 21 % hervor. Grund ist sicherlich die abgeschlossene Akquisition von Brooks Semiconductor aus den USA - aber auch Kundeninvestitionen in neue Produkte und die Nutzung des Serviceangebotes von Atlas waren ausschlaggebend. Die operative Marge liegt bei 24,7 %.
Im Bereich Kompressoren lag der Ordereingang bei plus sieben Prozent, gerade bei größeren Maschinen war die Nachfrage, dank des im Juli 2019 getätigten Zukaufes von Eurochiller aus Italien, erhöht. Die operative Marge lag bei 23,5 %.

Altas versteht es immer wieder kostengünstig und mit vielversprechenden Ergänzungen die Marge langfristig zu erhöhen. Die beiden letzten Segmente Industriewerkzeug und Drucklufttechnik schrumpften leicht um vier bzw. zwei Prozent. Im Industriebereich vor allem wegen der schwachen Nachfrage der Automobilkonzerne. Die Drucklufttechnik war laut Management durch geringe Aktivitäten in Europa und Nordamerika gekennzeichnet.

Die vergangenen Zahlen und der Auftragseingang belegen eine gute Positionierung von Atlas und geben Zuversicht für die kommenden Monate, wenngleich das Management die kurzfristigen Erwartungen für das kommende Quartal etwas dämpfte.
Wir sind zufrieden mit den Ergebnissen und den Ausführungen des CEO Mats Rahmström. Der Markt scheint dies auch zu sein, denn kurz nach der Veröffentlichung des Zahlenwerks sprang der Kurs um sieben Prozent an.

Herzliche Grüße
Ihr Fonds Team

Ingo Nix