Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Konkurrenz durch Gentechnik?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Konkurrenz durch Gentechnik?

    Guten Morgen liebe Anleger,

    ich bin vor einigen Wochen auf einen Zeitungsartikel gestoßen, in dem thematisiert wird, dass in Kanada und in den USA gentechnisch veränderter Fisch zum Verkauf freigegeben wurde. Dieser gentechnisch veränderte Fisch soll sich dadurch auszeichnen, dass er doppelt so schnell wächst wie normaler Lachs.

    Nun ist meine Frage an die restlichen Anleger und an das Fonds-Management, wie groß die Gefahr eingeschätzt wird, dass in Zukunft große Marktanteile durch den billigeren "Genlachs" streitig gemacht werden.
    Probleme sehe ich persönlich darin, dass dieser Lachs nur in von öffentlichen Gewässern komplett getrennten Behältern gezüchtet werden kann, also für die Bakkafrost Farmen nach meinem Verständnis nicht in Frage kommt.
    Ebenfalls kritisch sehe ich die Gefahr, dass dieser "Genlachs" durch TTIP irgendwann auch in Europa verkauft werden darf.

    Ich würde mich sehr über Einschätzungen von anderen Forenmitgliedern zu dieser Thematik freuen.
    Anbei noch der Link zum angesprochenen Zeitungsartikel:

    http://www.zeit.de/wissen/umwelt/201...-usa-zulassung
    Zuletzt geändert von Gregory; 14.12.2015, 09:54.

    #2
    Hallo Gregory,
    meine pesönliche Einschätzung ist, dass Bak. davon in absehbarer Zeit gar nicht betroffen sein wird, dort wird ja genau der umgekehrte Weg gegangen in Richtung hochwertigem, möglichst naturbelassenem Produkt. Genetisch verändert geht aus meiner Sicht genau in die gegenteilige Richtung. Hinzu kommen Regulierungen in den jeweiligen Märkten bzgl. gen. veränderten Nahrungsmitteln. Meines Wissen spielt der US Markt für Bak. im Moment kaum eine Rolle und das dürfte der einzige Markt sein wo es überhaupt Menschen gibt die akutell gen. veränderte Nahrungsmittel essen möchten.

    Aber schon interessant was alles machbar ist - doppelt so schnell wachsen (wenn es stimmt) find ich schon heftig. Die Frage ist jedoch auf kosten von was....war es nicht so, dass jeder Vorteil auch Nachteile bedingt.....stellt sich die Frage wo diese liegen.
    Zuletzt geändert von Borger; 14.12.2015, 10:07.

    Kommentar


      #3
      Ich sehe das auch nicht als großes Thema für die nahe Zukunft an. Wie das in 10 Jahren aussieht kann man natürlich heute nicht abschätzen.

      Kommentar


        #4
        Guten Tag Herr Müller,
        mich würde interessieren ob Sie eine "Gefahr" durch eine mögliche Übernahme von Bakkafrost durch ein Konkurrenzunternehmen (bspw. Marine Harvest...) in Zukunft sehen, ähnlich wie bei Keurig.
        Mfg Martin

        Kommentar


          #5
          Hallo MartinK, für diese "Gefahr" im positiven Sinne sehe ich keine Anzeichen. Ausschließen kann man nie was, aber das Unternehmen ist seit Gründung noch immer in Familienbesitz. Die Familie hält noch immer über 18% der Anteile und der FAmilienvorstand ist zugleich der CEO....da spielt auch viel Familien (Dynastie-)Denken eine Rolle und Regin Jacobsen ist noch weit von der Rente entfernt. Was soll der ohne seine Firma auf den Färöers machen ? Drachen steigen lassen ?! ;-) . Daher glaube ich eher an die BEständigkeit.Aber klar : Ausschließen kann man nie was.

          Kommentar


            #6
            http://www.finanzen.net/anlagetrends/Fischfarmer

            Kommentar


              #7
              http://www.handelsblatt.com/unterneh.../12906692.html

              Hört sich doch gut an!

              Kommentar


                #8
                Danke für den interessanten Artikelhinweis, dieser bestätigt die Einschätzung des Fondsmanagements.

                Kommentar

                Lädt...
                X