Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Quartalszahlen Q4 2020 Check Point Software

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Quartalszahlen Q4 2020 Check Point Software

    Check Point Software Technologies, das für seine Firewall- und VPN-(Virtual Private Network) -Produkte bekannte israelische IT-Sicherheits-Unternehmen, hat mit seinen Zahlen zum vierten Quartal 2020 die Erwartungen erfüllt.

    Der Umsatz stieg gegenüber der Vorjahresperiode um 3,7 % auf 564 Mio. USD, womit er 1,5 % und damit geringfügig über den Analystenschätzungen lag.
    Aufgrund einer EBIT-Margenkontraktion von 0,8 Prozentpunkten auf 50,6 %, wuchs das EBIT jedoch nur um 2,0 % auf 285 Mio. USD und lag damit 1,7 % über den Analystenerwartungen. Der Reingewinn wuchs aufgrund einer etwas höheren Steuerquote nur um 0,6 %, lag damit aber trotzdem noch zwei Prozent über den Analystenschätzungen. Der Free Cashflow wuchs um erfreuliche 20,6 % auf 290 Mio. USD.

    Zum Umsatzwachstum trugen alle im Fokus des Unternehmens liegenden Geschäftsbereiche bei, d.h. Cloud-, Network- und Remote Access-Security. Insbesondere die neue Version ihres Firewall-Produkts Quantum Security Gateways trug zum Wachstum bei, für die das Unternehmen seit Einführung eine Wechselrate seiner Kunden von 90 % verbucht.

    Bei Quantum ist es vor allem die High-End-Lösung namens Infinity, welche das Wachstum treibt und im abgelaufenen Quartal 100 % gegenüber dem Vorjahresquartal wuchs. Als erster globaler Infinity-Kunde konnte im Quartal NTT (japanisches TelCo-Unternehmen) gewonnen werden. Des Weiteren wurde zweistelliges Wachstum für die CloudGuard-Produktfamilie verzeichnet.
    Während der Ausblick für den Umsatz im Jahr 2021 leicht über den Analystenerwartungen lag, impliziert der Ausblick für den Gewinn pro Aktie einen Rückgang der operativen Marge um zwei bis fünf Prozentpunkte, was das Management mit negativen Währungseffekten und hohen Investitionen in die Zukunft begründete. Dies war offensichtlich der Auslöser für die negative Reaktion des Marktes auf die Zahlen.

    Der Umsatz von Check Point wächst seit zehn Quartalen stabil mit etwa vier Prozent. Vor dem Hintergrund der insbesondere im Zuge der Pandemie drastisch zunehmenden Anzahl an Cyber-Attacken und dem Umstand, dass Unternehmen mehr denn je den Zugang ihrer im Home-Office arbeitenden Mitarbeiter zum Unternehmensnetzwerk und Clouds absichern müssen, ist ein Wachstum von vier Prozent eher enttäuschend. Insofern muss beobachtet werden, ob die neuerlichen Investitionen in die Zukunft Erfolg zeitigen und Check Point wachstumstechnisch mit der Konkurrenz aufschließen kann.

    Herzliche Grüße
    Ingo Nix
Lädt...
X