Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Quartalszahlen Q4 Fiskaljahr 2020 Dollar General

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Quartalszahlen Q4 Fiskaljahr 2020 Dollar General

    Die in 45 US-Staaten aktive und auf Kunden mit geringerem Einkommen fokussierte Supermarktkette Dollar General, berichtete Zahlen für ihr viertes Quartal 2020 (Geschäftsjahresende Januar 2021), die zwar starkes Wachstum zeigten, aber gewinnseitig unter den Erwartungen der Analysten blieben.

    Der Umsatz wuchs gegenüber dem Vorjahresquartal um für einen Discounter erstaunliche 17,6 % auf 8,41 Mrd. USD, was 1,3 % über den Erwartungen der Analysten lag. Dabei konnten die sogenannten Same Store Sales (Umsatz exklusive neuer Ladeneröffnungen) um starke 12,7 % gesteigert werden, wobei alle Kategorien (Consumables, Seasonal, Home Products und Apparel) profitierten. Das Wachstum wurde vornehmlich durch ein erhöhtes Transaktionsvolumen pro Kunde getrieben –teilweise jedoch kompensiert durch geringeren Kundenverkehr. Scheinbar wollten Kunden ihr Ansteckungsrisiko durch weniger häufige Supermarktbesuche reduzieren und kauften dafür jeweils für einen längeren Zeitraum ein.

    Die Reduzierung von Preisnachlässen für das bestehende Sortiment, höhere Handelsspannen für neue Produkte und ein höherer Verkaufsanteil an Produkten der Nicht-Lebensmittel-Kategorien (die im Schnitt eine höhere Marge als Lebensmittel haben) resultierten in einer um 77 Basispunkte auf 32,5 % erhöhten Bruttomarge. Das starke Umsatzwachstum, gepaart mit der höheren Bruttomarge, ergab ein EBIT-Wachstum von 21,0 % auf ein EBIT von 872 Mio. USD, das jedoch 1,6 % unter den Analystenschätzungen lag. Die Diskrepanz erklärt sich aus der Gewährung von Boni für sogenannte Frontline Employees (also Mitarbeiter mit direktem Kundenkontakt) und anderen pandemiebedingten Kosten. Der adjustierte Reingewinn wuchs um 20,0 % auf 643 Mio. USD und lag damit 2,9 % unter den Analystenschätzungen.

    Für 2021 erwartet das Management einen Rückgang des Umsatzes um zwei Prozent und für die Same Store Sales um vier bis sechs Prozent. Der im Jahr 2020 generierte Free Cashflow soll einerseits für die Erhöhung der Dividende und andererseits für die Erhöhung des laufenden Aktienrückkaufprogramms verwendet werden.

    Dollar General ist einer der Profiteure des sich durch die Pandemie geänderten Kaufverhaltens von Konsumenten. Folglich könnte eine Aufhebung der Lockdowns und Durchimpfung der Bevölkerung zu einer Rückkehr zum prä-pandemischen Kaufverhalten – dieses Mal jedoch mit negativen Auswirkungen für Dollar General – führen. Aber nicht alle Menschen, die aufgrund der Krise ihren Job oder ihre Existenzgrundlage verloren haben, kommen so schnell wieder zurück in Beschäftigung, was für Dollar General sprechen würde. Unabhängig davon ist das Unternehmen aber ohnehin auf starkem Wachstumskurs. Die Same Store Sales verbuchten das 31. Jahr in Folge Wachstum, die Supermarktkette komplettierte im letzten Jahr 2.780 Grundstücksprojekte und eröffnete seinen 17.000sten Supermarkt.


    Herzliche Grüße
    Ingo Nix
Lädt...
X