Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neuaufnahme Facebook

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Neuaufnahme Facebook

    Nachdem es etwas "Luft" im Depot gegeben hat, konnten wir jetzt rechtzeitig vor den Quartalszahlen Facebook ins Depot aufnehmen. Facebook hat sich mittlerweile als das Social-Media-Monopolunternehmen etabliert. Die Übernahme von Whatsapp und die weltweite Akzeptanz von Milliarden Nutzern hat einen solch hihen "Wasssergraben" um das Unternehmen gezogen, dass kaum ein künftiges Unternehmen in der Lage sein wird diese Monopolstellung anzugreifen Mit dieser Macht im Rücken kann sich Facebook jetzt nahezu alles erlauben und vor allem anfangen sehr viel geld zu verdienen. Damit ist bei weitem nicht nur Werbung gemeint, sondern auch der Ausbau der Plattform zu einem Onlineshop, auf dem man sehr schenll alles mögliche mit einem Klick aus einem Post heraus kaufen kann. Die Möglichkeiten den eigenen Post mittels Bezahlung ("Sponsoring") mit einer größeren Reichweite zu versehen wird von immer mehr Unternehmen intensiv genutzt. Die extrem hohen Wachstumschancen für FB (zwischen 25%und 50% pro Jahr für die nächsten Jahre) kommen weniger von zusätzlichen Nutzern, sondern von der Kapitalisierung der bestehenden Nutzer. Die ausführliche Analyse folgt selbstverständlich nach.

    #2
    Guter Kauf , jetzt fehlt nur noch Johnson&Johnson.
    cash

    Kommentar


      #3
      Hallo Herr Müller,

      rumms! Das ist aber mal ein unerwarteter Paukenschlag.

      Um es direkt offen zu äußern: Diese Fondsposition erfreut mich nicht sehr.

      Aus rein wirtschaftlichen Aspekten - die Sie oben anführen und denen ich keineswegs widersprechen möchte - mag es kein schlechtes Investment sein. Aber die ethischen Gesichtspunkte... Aus meiner Sicht ist Facebook ein Turbo-Datenstaubsauger. Schaut man sich die Nutzungsbedingungen von Facebook mal genau an, darf man schon besorgt sein. Google scheint mir im Vergleich zu Facebook fast ein 'Waisenknabe' zu sein (solange man keine anmeldepflichtigen Google-Dienste wie etwa Gmail, Google+, etc. nutzt). Sie mögen - nicht zu Unrecht - vielleicht einwenden, dass es die Sache eines jeden Einzelnen ist, sich zu informieren, ob er 'Facebooker' wird oder nicht. Da haben/hätten Sie natürlich auch recht. Der deutsche Justizminister Heiko Maas äußerte sich vor zwei Wochen im Tenor 'not amused' über das ein oder andere, was bei Facebook so 'abgeht'.

      'Damals' (2012) - nach dem Facebook-IPO - äußerten Sie in diesem Cicero-Interview (Zitate folgen) hinsichtlich Facebook-Aktien: 'ich werde auch keine kaufen' und hinsichtlich M. Zuckerberg (Facebook-'Erfinder' und CEO): 'Zuckerberg ist ein Hütchenspieler.' Ich halte Ihnen dies keineswegs vor (bitte entspannt bleiben, danke!), sondern weise lediglich darauf hin. Klar ist: Seitdem ist einige Zeit vergangen, und Facebook hat sich weiterentwickelt. Wir alle kaufen Aktien und verkaufen Sie etwas später wieder. Oder wir kaufen keine (weil wir nicht überzeugt sind), und später kaufen wir sie dann doch. Insofern stimmt auch hier der alte Adenauer-Spruch "Was kümmert mich mein dummes Geschwätz von gestern?'. Es ist erlaubt und völlig normal, seine Meinung zu ändern. Wo kämen wir sonst hin? Kein Vorwurf an Sie also - nur ein Hinweis.

      Fazit: Mit Microsoft (vom DMPA gehalten) habe ich schon meine 'Probleme'. Nun auch noch Facebook... Dies wird - um den Ball flach zu halten - nicht dazu führen, dass ich mein DMPA-Engagement aus diesem Anlass ernsthaft überdenken werde. Ein 'rundum glücklicher' DMPA-Investor bin ich derzeit aus den genannten Gründen aber auch nicht wirklich. Aber manchmal muss man wohl 'Kröten schlucken'...

      Es würde mich insofern sehr freuen, wenn Sie ein paar 'aufrichtende Worte' finden könnten.

      Vielen Dank dafür vorab und viele Grüße (auch an Herrn Schmidt), -wolli_l-
      Zuletzt geändert von wolli_l; 28.07.2016, 21:57.

      Kommentar


        #4
        Wow, wenn es hier auch wieder eine Verlosung einer Tasse gegeben hätte, wäre da wohl keiner drauf gekommen.

        Kommentar


          #5
          Hallo zusammen, leider bin von der Wahl auch sehr negativ entäuscht, -ja fast schon entsetzt.
          Bisher konnte ich wolli_I bzgl. seinen aus meiner Sicht bisher extrem hohen Moral, ethischen und Weltverbesserungsansprüchen im Zusammenhang mit der Fondauswahl nicht zustimmen. Dazu habe ich auch in div. Beiträgen zu anderen Titeln meine Ansichten dargestellt, welche meist konträr wären zu wolli_I.
          Mit FB ist der Bogen aus meiner Sicht jedoch überspannt. FB steht wie kein anderer Titel für crowd control. Inzwischen gibt es Berichte, dass Kommunen, Länder etc. massenweise "Trolle" in Halbtagsjobs zur öffentlichen "Meinungsbildung" nutzen....Von Datenschutz etc. danz zu schweigen....Da ist eineExxon, Monsanto etc. auch nicht schlechter.
          Aus meiner Sicht geben wir damit den "letzten Anstand" bei der Auswahl auf.
          Bleibe bis auf weiteres dennoch investiert,- werde die weitere Auswahl jedoch sehr kritisch beobachten und ggf. bei dem hinzukommen weiterer aus meiner Sich unakzeptabelen Titeln entsprechende Konsequenzen ziehen.
          Zuletzt geändert von Borger; 29.07.2016, 10:26.

          Kommentar


            #6
            Hier noch ein Link zu einer Stellungnahme von Hr. Müller zur Auswahl und die Gründe der geänderten Meinung zum Titel: http://www.onvista.de/news/vor-den-z...aktie-38603491

            Dies soll nur eine Ergänzung meines vorangegangen Beitrages darstellen und die Titelwahl aus mönitärer Sicht erklären, meine Bedenken diesbezüglich aus moralischer Sicht bleiben danvon unberührt.
            Zuletzt geändert von Borger; 29.07.2016, 09:59.

            Kommentar


              #7
              Hallo Herr Müller,
              auch ich muß mal dicke Backen machen. Diese Krake ? Was hat Euch bewogen Facebook mit ins Depot zu nehmen? Waren es rein wirtschaftliche Gründe ? Mag sein daß die Zahlen stimmen, aber arbeitet Facbook sauber ??? Wie passt dann diese Meldung rein von heute http://www.n-tv.de/wirtschaft/Facebo...e18299036.html. Steuerhinterziehung ??nicht gut.

              Grüsse Heinzi

              Kommentar


                #8
                Ich kann die Meinungen ganz gut verstehen und es war auch bei uns Teil der Überlegungen. Aber Fakt ist, dass Facebook ein wesentliches Element unserer Gesellschaft geworden ist. Kein Facebooknutzer ist gezwungen Facebook zu nutzen. Wir nutzen selbst im Fonds Facebook als Informationsplattform.Wäre es da nicht geradezu Bigott zu sagen "Wir nutzen es selbst, aber investieren werden wir da nicht!" Ich gestehe aber zu - und ich finde es sehr gut! - dass Sie sich mit diesem Thema auseinandersetzen und das durchaus kritisch sehen. Wie gesagt habe ich selbst gespaltene Gefühle/Meinungen dazu, die mich aber nicht an den Punkt bringen "geht gar nicht", wie es bei Monsanto oder Rheinmetall der Fall wäre.

                Kommentar


                • Heinzi
                  Heinzi kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  das kann ich akzeptieren.
                  Grüsse Heinzi

                #9
                Besten Dank, lieber Herr Müller.
                Das richtet meinen armen gebeugten Rücken wenigstens ein klein wenig auf. Gleichwohl macht der Magen noch nicht so recht mit (Kröten sind nicht so leicht verdaulich, das dauert bestimmt noch viele Tage). Trotzdem natürlich, Ihnen und Herrn Schmidt ein schönes Wochenende, -wolli_l-

                Kommentar


                • polakalan
                  polakalan kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  vielleicht hilft ja ein Schluck AnheuserBusch ;-)

                • Gast-Avatar
                  Gast kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  ;-) lieber ein krötenverdauungsförderndes Mittelchen von Roche ;-)

                #10
                Ich tippe mal als nächsten Einkauf / nächste Depotverpflichtung: Amazon (von der Datenkrakerei und dem "etwas gut gelaufen" abgesehen wäre es durchaus verständlich)!! Bin gespannt, ob es wieder eine Tasse gibt oder vielleicht dieses Mal sogar etwas anderes. :-)

                Kommentar


                • Dirk Müller
                  Dirk Müller kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Durchaus eine Überlegung wert.....

                • LaxDax
                  LaxDax kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Ob Facebook oder Amazon, ... kann man machen, muss man aber nicht! Allerdings sollte dann das "Finanzethos"-Label der Ehrlichkeit halber weg, denn mit Ethos haben diese Firmen nun wirklich nix zu tun. Im Gegensatz zu meinen Vorrednern überdenke ich meine Anteile im Fonds schon ...

                • Marc
                  Marc kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Ich hasse Facebook und liebe Amazon

                #11
                Meine persönliche Meinung ist das jeder der FACEBOOK nutzt weiß worauf er sich einlässt steht ja in den AGB`s. Darum bin ich selbst nicht bei Facebook oder Google. Man kann sich an dieser Stelle also selber Gedanken machen.

                Als Aktienunternehmen war es vor einigen Jahren auch auf meiner Watchlist... das Unternehmen macht momentan alles richtig (z.B. Occulus Rift) etc.eine vertretbare Wahl!

                Grüße an alle

                Kommentar


                • Borger
                  Borger kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Erinnert mich an die South Park Folge 1501 bzgl. AGB´s und Apple.......(Kyle Brofslovski aus Southpark liest Apples allgemeine Geschäftsbedingungen nicht. Durch das sture Weiterklicken einer iTunes-Aktualisierung meldet er sich bereit zu einem chirurgischen Eingriff für Cupertino. Um diese Hauptstory ranken sich die Szenen des Saisondebüts des 15. Jahres Southpark.......)
                  Zuletzt geändert von Borger; 05.08.2016, 16:13.

                • Westcoast
                  Westcoast kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Als Aktienunternehmen war es vor einigen Jahren auch auf meiner Watchlist
                  Ich hab's auf meiner Hinterher-Watch-List

                #12
                Wollte mir gerade mal einen Überblick verschaffen auf
                http://www.dirk-mueller-fonds.de/der...-aktien-liste/

                Die Liste sollte mal aktualisiert werden, bevor irgendein Geier auf die Idee kommt, den Fonds zu verklagen.
                Alles völlig unverbindlich

                Kommentar


                  #13
                  Zitat von Westcoast Beitrag anzeigen
                  Wollte mir gerade mal einen Überblick verschaffen auf
                  http://www.dirk-mueller-fonds.de/der...-aktien-liste/

                  Die Liste sollte mal aktualisiert werden, bevor irgendein Geier auf die Idee kommt, den Fonds zu verklagen.
                  Hallo Westcoast,

                  vielen Dank für Ihren Hinweis. In der Tat war die Aufnahme von Facebook in die Aktien-Liste noch nicht dort integriert!

                  Beste Grüße,
                  Ihr Fonds-Team

                  Kommentar


                  • Borger
                    Borger kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Wenn wir schon dabei sind, gehört das Datum auch angepasst (ganz oben unter: Aktuelle Aktien-Liste letzte Depotänderung 25.01.2016)

                  #14
                  Teil1)
                  Sehr geehrter Herr Müller,

                  zunächst, dies ist keine wissenschaftliche Abhandlung, dies ist ein Forumeintrag, den ich binnen kurzer Zeit unstrukturiert herunter geschrieben habe. Ich bitte Sie und alle Leser den Beitrag genauso zu lesen (also ohne Rechtschreib- , Grammatik- oder sonstigen Fehlern. )
                  Ich trete also zudem von der Verantwortung zurück etwas zu Behaupten und dies auch belegen zu müssen. Ich behaupte hier auch, weil ich meine. Liefert mir einer hier einen Gegenbeweis, bin ich sofort auf dessen Seite. Ich schreibe wie ich es jetzt gerade zu diesem Zeitpunkt sehe – Ich bin Laie in Sachen Geldanlage, lehne mich aber gerne weit aus dem Fenster und werde zudem auch noch teilweise emotional (eher aus wut) formulieren – schalte dabei mein Hirn aber hoffentlich nicht ganz ab. Folgende Äusserung gilt nur für den Zukauf der FB-Aktie und ist auch nur darauf zu beziehen:

                  Ich bin erschüttert in Mark und Bein!

                  Ich wünsche mir mit diesem Forumeintrag ernsthaft und ausnahmsweise eine faire demokratische Abstimmung aller Fondskunden über den Verbleib der Facebookaktie im Depot zu ermöglichen!

                  Herr Müller, ich verfolge Sie bereits über Jahre. Habe Sie bereits Live gesehen. Bin Mitglied auf Cashkurs und spare in dem Fonds für meine Rente. Ich will damit nicht ausdrücken, dass ich ein Fan von Ihnen persönlich bin. Ich möchte damit sagen, ich bin Fan von ihrer Weltanschauung, von ihrer Fähigkeit komplexe Strukturen zu modellieren und von ihrer Gabe Sachverhalte in sinnvolle Relation setzen zu können.
                  Vor allen Dingen bin ich absoluter Fan von ihrer Menschlichkeit deren Züge sie mit Sicherheit auch aus der hanseatischen Kaufmannsehre vermittelt bekommen haben. Sie boten mir auf Grundlage dieser Werte an, Geld für mich zu verwalten. Deshalb und nur deshalb habe ich Ihnen einen großen Teil meines hart ersparten Geldes zur Verfügung gestellt.

                  Jedoch widerspricht der Zukauf von Facebook allen ihrer bisher aufgestellten grundlegenden Regeln von denen ich hier aus Zeitgründen zunächst nur wenige Beispiele liefern werde.

                  Ich bin aber nicht nur abgeneigt von dem Zukauf, sondern vielmehr auch mit der
                  fundamentlosen Begründung warum der Mist jetzt bei uns im Depot liegt nicht einverstanden.

                  Aber alles der Reihe nach:

                  Von Ihnen wird die ideale Börse meist so dargestellt und erklärt:

                  „Es kommt jemand daher, der eine gute Idee hat, aber kein Geld diese umzusetzen. [...]“
                  Kommentar vom Autor: … und dann springen „wir“ ein.

                  Dem würde ich als Modell jederzeit so zustimmen – schön formuliert – so sollte Börse hauptsächlich funktionieren.
                  Aber bei Facebook trifft dies leider absolut und keinesfalls zu.
                  Das Unternehmen Facebook hatte nie eine „eigene“ Idee (Das Konzept der Seite kennt man noch von Myspace/Studivz/et al. - Das Konzept der „Kapitalisierung“ wurde offensichtlich von der STASI kopiert).
                  Weiterhin stand die Behauptung im Raum, das auch noch die Idee zu Facebook selbst geklaut sei. Nach einer satten Zahlung von Mark an die beiden Jungs, verschwand die Behauptung dann... Der Eindruck das die beiden Jungs eigentlich recht hatten erschien jedoch immer deutlicher....
                  Es basiert also NICHTS an und in diesem Unternehmen auf einer eigenen Idee geschweige denn eines eigenen Konzeptes des Unternehmens!!
                  Einzig neu und anders als zu DDR Zeiten ist doch die Tatsache, dass die Menschen nicht nur erspitzelte Informationen über Mitmenschen preisgeben (damals für Geld oder den Schutz der eigenen Familie), sondern auch noch kostenlos über sich selbst - und das Facebook, da es keine staatliche Einrichtung ist, noch mächtig Geld für die Daten bekommt.

                  Warren Buffet, ein viel von ihnen zitierter Mann sagt, du musst das Unternehmen kaufen, nicht die Aktie.
                  Das Unternehmen steht aber auf dem o.g. Fundament überhaupt nicht toll da?!? Ganz im Gegenteil, das Unternehmen ist, so wie es sich mir, auch in den Medien, vorgestellt hat vollkommen unattraktiv. Selbst als Nutzer, auf jeden Fall aber als Investor! Warum sollte ich so einen Kindergeburtstag denn bezahlen? (Ich trage nie eine Wirtschaftsbrille – Ich sehe immer alles im Zusammenhang. Tolle Zahlen? - Interessieren mich nur begrenzt - kann das Amt mit den schlechtesten Arbeitslosenzahlen auch generieren - und sollte den Finanzethos-Fonds auch nicht hauptsächlich interessieren)
                  Es ist also keine tolle neue bahnbrechende Idee und kein erwerbenswertes Unternehmen in das wir da investieren, sondern in eine Internet-Seite, die wir schon mehrfach haben untergehen sehen. - Wer nutzt heute noch Myspace? Und wer StudiVZ?
                  Bzw. eine Seite von deren Datensammelwahn wir nach der STASI behaupteten, „das wollen wir nie wieder“.
                  Keine tolle neue Idee in die wir als Fonds investieren. Ich sage Ihnen worin wir investieren.
                  Wir investieren in ein U.S. Unternehmen, dem nachgesagt wird, mit dem Staat und jeglichen Gewalten zusammen zu arbeiten.
                  Wir investieren in ein Unternehmen, das die wahre Geldeinnahmequelle so gut es geht verschleiert und so tut, als wäre das Hauptziel Menschen zu verbinden.
                  Wenn ich Menschen verbinden und gutes für die Welt tue verliere ich meist Geld und Zeit. Dann fragt man sich widerrum doch ersthaft, wie Herr Zuckerberg es geschafft hat mit diesem Grundsatz stinkreich zu werden und hungernde Menschen in Afrika jetzt statt Essen oder Schulen ordentliches Internet (zur Datensammlung) anbietet!! (Ja ich neige stark zu übertreiben, was aber niemals den Kern meiner Aussagen in Frage stellt!!!)

                  [Herr Müller – liebe Leser, wenn Sie mir an dieser Stelle erklären können, mit welchen Algorithmen Facebook Nutzerdaten auswertet und in welcher Form diese gespeichert, bearbeitet, aufbereitet und weitergegeben werden, sprich womit wir hier wirklich Geld verdienen, dann ziehe ich diesen Artikel umgehend zurück. Andernfalls bitte ich Sie weiter zu lesen und diese Position im Depot zu überdenken.]

                  Ich kann mich nebenbei nicht daran erinnern, Gründer anderer Plattformen zu kennen (Myspace, StudiVZ) und ich vermute es liegt daran, dass die die Daten nicht annähernd so verscherbelt haben zumindest jedoch nicht so negativ-Medienpräsent waren. – ich kann mich aber auch täuschen...
                  Die Investition in Facebook ist nicht „die Investition in ein großes Unternehmen, das über Jahre bewiesen hat, dass es Geld verdienen kann“ - wie Sie es für Ihre und unsere Strategie einst definierten!
                  Ist es einfach nicht. Widerspricht mir hier wer?
                  … zumindest nicht das sinngemäße Zitat Dirk Müllers aus einem anderen Kontext? („Es ist wahnsinnig, dass ein kleines Internetunternehmen plötzlich mehr Wert ist als die Luftflotte der Lufthansa“)
                  Ein „neues“ Unternehmen, dass knapp 10 Jahre existiert und mit Sicherheit nicht von Anfang an Geld gemacht hat – sich jetzt im Boom befindet ...und in 5 Jahren?… Die neuen AGBs (jemand gelesen?) von Whatsapp haben mich dazu gebracht mich darauf vorzubereiten, (auch) diesen Dienst nicht weiter zu nutzen. Ich werde bald wechseln. So wie ich hörte, nicht als einziger.

                  Für mich ist es ein sehr junges Unternehmen, dass gerade eine Goldader entdeckt hat. Alle gg. Gebühr mitarbeiten lässt, aber garnicht weiß, dass die Goldader schon nach 10 Metern aufhört. Wie die letzten 40 Adern auch. Oder kennt/nutzt noch jemand hier ICQ?
                  Wobei die Goldader in der Anektdote viel zu positiv für die Blackbox bei Facebook gewertet wird. Die Box kann Schaden zufügen und kein Außenstehender versteht Sie bzw. wie Sie funktioniert! (Warren Buffet Grundsatz...)

                  Es scheint also vielmehr ein hinterher Gerenne eines Trends der jetzt gerade (hoffentlich) kurzfristig massig Geld abwirft zu sein – dessen Grundsubstanz aber keiner gescheiten Intention unterliegt.

                  Ich persönlich fühle mich hier eher wie ein Aasgeier, nicht wie Christoph Kolumbus!


                  Fazit: Das ist jetzt also unsere (nicht)ideale aber reale Börse:
                  „Es kommt jemand daher, der keine tolle Idee hat, aber eine geklaute, sich aus dieser Verantwortung frei kaufte, bewusst Nutzerdaten auswertet und verkauft [wobei keiner weiß in welchem Umfang], der dann sagt, Leute ich verdiene einen Haufen Geld mit dem Unfug den ich treibe.
                  Und wir fangen tatsächlich an diesen Typen Geld zu geben, damit diese Daten noch besser auswerten können und noch mehr Geld damit verdienen können und wir einen kleinen Teil davon abhaben können…

                  Das sind nicht Sie, das bin nicht ich. Das ist aber jetzt unsere Börse Herr Müller!
                  Ihre gewiss länger als meine, wenn Sie hier nicht bald einen Riegel vorschieben…

                  Kommentar


                    #15
                    Teil2)
                    Teil2)
                    Und damit zur Ethik:

                    Selbst eine Coca-Cola wäre für mich ethisch korrekter als diese Facebook-Aktie“ M.W.

                    Und hier möchte ich gleich sagen: Die Ethik schätzte ich an Ihnen, am Fonds. Ethik ist streitbar, keine Frage. Ihre bisherigen Äusserungen schienen jedoch mit Menschenverstand durchsetzt.
                    Mir ist ebenfalls klar, dass das Investieren heute meist im Gegenteil zur Menschlichkeit steht. Es gibt Ethikfonds, die werfen keinen Gewinn ab. Ihr Fonds wirft Gewinn ab, soviel dass es zum Vermögensaufbau reicht. Dafür bezahlen wir nun mal mit Einbußen in Sachen Ethik. Der Ethikfonds wird zum Finanzethos-Aktienfonds. Das ist schon klar. Aber das es so tief bergab geht…. Wie mit nem 0815 Investment-Fonds...

                    Dazu fällt mir zunächst die Umfrage ein. Die Sie gestartet haben.
                    Es ging im groben darum, ob man auf Rendite verzichten würde, wenn mit dem Geld menschliches getan würde. Eine sehr gute Idee.
                    Nur die Umsetzung war (bis auf für Ihre Zwecke) nicht sehr gut. Ich glaube! die Umfrage erreichte nur die Leute, die sich eh schon um Sie gescharrt haben. Ähnlich wie Sie jetzt bei der US-Präsidentschaftswahl-Umfrage darauf plädieren, dass nur Leute in den Regionen-Clinton befragt würden, nicht aber in ländlicheren Trump-Regionen, haben Sie ihren Kundenkreis (der die Ethik und Moral von Grund aus schätzt) nicht aber Rendite-süchtige Spekulanten befragt. Das Ergebnis zeigt also auch nicht die Wahrheit. Hat Sie aber in ihrer richtigen Aussage unterstützt, weshalb der Rahmen für mich in Ordnung war und ich teilgenommen habe. (Stichwort Generation Y)
                    Nichtsdestotrotz muss Ihnen genau diese Art der Auswertung gezeigt haben, dass zumindest Ihre Kunden auf Geld verzichten würden, wenn Sie im Gegenzug Menschlichkeit erwartet. In der Hinsicht sollten Sie ihren Kunden etwas mehr Vertrauen zukommen lassen (Ich hoffe ich spreche hier für alle). Mir ist Wurscht, wenn ich weniger Geld zur Verfügung stehen habe, der Fonds unter Marktniveau agiert, weil wir keine Facebook dabei haben…oder eine andere Firma, die menschliche Organe unter der Ladentheke verkauft. (Diese Übertreibungen...)
                    Dafür bin ich mit dem wenigen Geld glücklich!
                    Weil wir keine Facebook dabei haben! Ich habe niemanden verraten, habe dafür aber auch kein Geld (aus seiner Tasche).
                    Und wenn wir nur 0,5% reinholen, dann hab ich immerhin noch so viel, wie ich als Langzeitkunde bei einem Tagesgeldkonto bekommen hätte. Wobei ich mit dem Tagesgeldkonto wohl indirekt auch in jeden Schund investiert wäre.
                    Eines vereint uns wirklich, Herr Müller, wir wollen die Welt besser machen. Der Kauf dieser Aktie unterstützt jedoch lediglich den Schund der derzeit läuft und sorgt nicht für später.

                    Idee mit der man Geld verdient: Black-Box!

                    Informationen von Leuten zu sammeln aufzubereiten und an dritte zu Zwecken der Beeinflussung zu verkaufen.

                    Warren Buffet sagt immer man muss das „Produkt“ verstehen, das die Firma herstellt. Bei Coca-Cola ist das leicht und verständlich.
                    Die nehmen Wasser und Zucker mixen wenige weitere Zutaten ein und verkaufen dieses Produkt für viel Geld. In dem Fall verbrauche ich das Produkt von Zeit zu Zeit selber, ich bin nicht dick und leide unter keinerlei Krankheiten die das Produkt verursachen könnte. Auch aus ethischen Gründen wäre in meinen Augen also hier ein Investment denkbar.
                    Bei Facebook weiß ich nicht was passiert. Für mich wandern etliche Daten in eine Blackbox und das Geld kommt heraus. Theorien die Verbindungen zu Polizei und Weiteren Behörden unterstellen machen die Runde.
                    Ein Unternehmen wie Stroer hängt soweit ich informiert bin weitestgehend Werbeinformationen auf, die den Kunden zwar beeinflussen können, er aber ohne aktiv eingreifen zu müssen.

                    Anders als Sie bin ich kein aktiver FBNutzer, mit dem Unterschied, dass ich mich auch nicht bewerben muss. Hätte ich eine Firma würde ich Sie ebenso über Facebook bewerben.
                    Ich persönlich möchte mich jedoch nicht bewerben, wie oben angegeben, verzichte ich lieber auf etwas Geld als pardon, Dreck in den Händen zu halten.

                    Es mag sein, dass ich als einzelner Anleger wenig Aussagekraft und Relevanz besitze, aber ich denke: Wird diese Aktienzukaufroute eingehalten oder stürzt Facebook in einem Jahr drastisch ab, bin ich hier definitiv raus.
                    Mit dem Zukauf von Facebook und Amazon schmilzt mein Vertrauen in Ihre Beschreibung von Ethik. Meine Gier hat es bis heute nicht geschafft mich in Facebook zu investieren (die Zahlen sind ja schön!!) aber das ausgerechnet der Müller Fonds dazu bereit ist enttäuscht mich nun mal ÜBER alle Maße.



                    Nun möchte ich noch auf Ihre Rechtfertigung eingehen, die sie aufgrund einiger Beschwerden abgegeben haben eingehen. Anders als meine vorigen Nutzer hat mich diese nicht zum Abnicken bewogen:

                    Ich zitiere folglich einige Abnickungen, nicht zur Bloßstellung, sondern vielmehr um diesen Leuten Rückhalt zu geben, denn Sie hatten Recht, wie ich finde! Die Äusserung auch eurer Bedenken haben mich u.a. HIERZU aufgefordert. Auf die Begründung seitens Dirk Müller mag ich erst danach eingehen. Ich bitte um Geduld.

                    Das richtet meinen armen gebeugten Rücken wenigstens ein klein wenig auf. Gleichwohl macht der Magen noch nicht so recht mit“

                    - Ich verstehe hier nicht warum? Wolli, Sie haben eine tolle aussagekräftige Anfrage gestellt mit Grund und Boden. Und der Magen hat in diesem Fall weiter recht!

                    das kann ich akzeptieren.“

                    - Weil Der Dirk Müller Fonds Facebook benutzt, um sich zu bewerben, ist das Investment gerechtfertigt?

                    Kommen wir zu der Rechtfertigung:

                    Im Angesicht des Ernstes der Lage finde ich ihre Rückmeldung auf die Beschwerde anderer Kunden ihres Fonds eher dürftig, zumal Sie mit diesem Kauf ihre eigenen Vorstellungen (die wir alle so geschätzt hatten) mit Füßen treten.

                    Zunächst ihr Hauptargument für die Auswahl dieser Aktie in zwei Schritten:

                    Schritt1)
                    […] Fakt ist, dass Facebook ein wesentliches Element unserer Gesellschaft geworden ist.“[...]



                    Ja und zwar genau seit dem Kauf!?! Vorher hatte ich mit dem Unternehmen nur zu tun, wenn andere Leute Bilder von/mit mir gepostet haben. Und zwar zu recht.
                    Und ihre Aussage ist kein Argument dafür, dass es dadurch eine „gute“ Investition wird. Wenn Sie sich erinnern, die Ideologie des dritten Reiches war leider auch ein wesentliches Element unserer Gesellschaft. Wir sind uns aber einig das dieses Element zurecht nur kurzfristig so vorherrschte und der Gesellschaft keinen Fortschritt generierte. Ich bin definitiv auf der Seite derer, die damals ihr Leben gelassen haben um so etwas zu verhindern! Und gegen diese, die behauptet hätten Sie wären nur mitgeschwommen und hätten nur auf Kommando reagiert. (Ich gebe zu das dritte Reich ist hier als Vergleich (zumindest mit Fokus auf den Schaden der angerichtet wird) stark überzogen, aber das PRINZIP ist das selbe und vollkommen anwendbar!!) Entweder wir schwimmen mit und beschweren uns nicht über facebook oder wir schwimmen dagegen.


                    Die Tatsache, dass zu viele Menschen derzeit „AGB-Bestätigen“ drücken statt vorher den „On“-Schalter am Gehirn und mit sich machen lassen was Facebook will, heisst doch nicht gleich, dass wir da Geld reinschmeissen müssen, um das weiter voran zu treiben, bzw. wir machen da mit und machen Facebook zu einem wesentlichen Element.
                    In meinem Freundeskreis haben mehr Leute ihr Facebookkonto aufgegeben, als die die es noch weiterhin führen.
                    Hier ein passendes Zitat von oben:
                    Meine persönliche Meinung ist das jeder der FACEBOOK nutzt weiß worauf er sich einlässt steht ja in den AGB`s. Darum bin ich selbst nicht bei Facebook oder Google.“

                    Und meine Meinung dazu:
                    Es weiß definitiv nicht jeder Nutzer worauf er sich einlässt (selbst, wenn er die AGB‘s gelesen hat) und nicht mal ich, als interessierter Nichtnutzer verstehe worauf man sich da einlässt. Ich behaupte niemand außer Facebook weiß das.
                    Und würden es die Leute verstehen, dann hätten nur wenige Menschen Facebook – ein anderes Unternehmen oder im besten Falle ein Open-Source-Projekt würde hier regieren.
                    Der Knackpunkt ist doch: Wissen ist nicht verstehen.
                    Ich kenne tatsächlich eine Person, starke Raucherin, die wusste, dass das Rauchen schädlich ist. Aber erst als Sie im Krankenhaus lag, hat sie verstanden worum es geht. Wir wissen alle, dass auf der anderen Seite der Welt Kinder unter Hunger leiden. Wer von Ihnen hat dieses Jahr schon Geld gespendet? Wer hat sein Handy dieses Jahr gegen ein neues ausgetauscht, obwohl das alte noch funktionierte? Wer würde sich über eine Mahlzeit freuen, wenn er starken Hunger hätte? Wie dankbar wäre man selbst, wenn man sieht, wie einer auf sein neues Handy verzichtet und mich mit dem Geld versorgt?
                    Manchmal muss man sich selbst vor sich selbst schützen um Fehler zu vermeiden. Weil man zwar weiß dass es falsch läuft aber es noch nicht verstanden hat.
                    Und ich gehe jetzt mal davon aus, das JEDER hier nicht nur weiß, sondern versteht, dass die Aktie eigentlich nicht in diesen Fonds gehört. Ob wir darüber reden oder nicht.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X