Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Quartalszahlen Q4 2020 Johnson & Johnson

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Quartalszahlen Q4 2020 Johnson & Johnson

    Wie gewohnt eröffnete das weltweit größte Healthcare-Unternehmen, Johnson & Johnson (JNJ), die Berichterstattungs-Saison des Gesundheitssektors für das vierte Quartal 2020. Mit einem Umsatz von 22,48 Mrd. USD konnte JNJ mit einem Wachstum gegenüber der Vorjahresperiode von erstaunlichen 8,3 % aufwarten, wobei der Umsatz 3,7 % über den Analystenerwartungen lag.
    Insbesondere in den USA war nach der Schwäche im Vorquartal wieder eine signifikante Wachstumsbeschleunigung zu sehen. Dieses Resultat war dieses Mal vor allem durch das starke, über den Erwartungen des Marktes liegende Wachstum im Geschäftsbereich Pharma (55 % des Umsatzes) getrieben, während Verbrauchergesundheit (16 % des Umsatzes) gewohnt stabil war und Medizintechnik (29 % des Umsatzes) eine sequenzielle Erholung gegenüber dem dritten Quartal zeigte.

    • Pharma (+16,3 %; operativ +14,6 %): Das Wachstum erstreckte sich über fünf von sechs Krankheitsgebieten.
    • Verbrauchergesundheit (+1,4 %; operativ +2,0 %): Hier erstreckte sich das Wachstum über drei von sechs Segmenten, wobei die wachsenden Segmente die schrumpfenden Segmente überkompensierten.
    • Medizintechnik (-0,7 %; operativ -2,2 %): Hier machte sich der COVID-19-bedingte Aufschub von „Elective Surgery“ erneut bemerkbar, weshalb sich das Wachstum nur über eines von vier Segmenten erstreckte. Trotz der sequenziellen Erholung lag der Umsatz außerhalb der USA vor allem COVID-19-bedingt noch unter dem der Vorjahresperiode, während in den USA bereits leicht positives Wachstum generiert werden konnte.

    Aufgrund eines signifikant höher als vom Markt erwarteten operativen Aufwands wuchs das EBIT nur um 1,3 % auf 5,66 Mrd. USD, was 0,3 % unter Markterwartung lag. Aus demselben Grund lag auch der adjustierte Reingewinn mit 4,97 Mrd. USD 1,2 % unter dem der Vorjahresperiode, aber aufgrund einer geringer als vom Markt erwarteten Steuerrate trotzdem 2,1 % über den Analystenschätzungen.

    Der Free Cashflow betrug starke 20,0 Mrd. USD. Das Management gab für 2021 einen Ausblick für Umsatz und Gewinn pro Aktie, die 2,4 % bzw. 5,6 % über den Erwartungen des Marktes liegen. Die Daten für JNJ‘s SARS-CoV-2-Impfstoffkandidaten werden in Bälde erwartet.

    JNJ’s Berichterstattung zeigt einmal mehr die weitgehende Immunität des Healthcare-Sektors – und vor allem des Pharma-Segments – gegen wirtschaftliche Abschwünge. Das stark diversifizierte Geschäftsmodell von JNJ tut sein Übriges, um exogene Schocks, wie zum Beispiel die COVID-19-Pandemie, abzufedern.

    Herzliche Grüße
    Ingo Nix
Lädt...
X