Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Quartalszahlen Q2 2019 Mettler-Toledo International

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Quartalszahlen Q2 2019 Mettler-Toledo International


    Wenn CEO Olivier Filliol morgens aus dem Fenster seines Büros in der Schweiz schaut blickt, hat er das Glück auf den Greifensee im schönen Kanton Zürich zu schauen. Unser Depotwert, der eigentlich in den USA gehandelt wird und in Ohio ansässig ist, hat dort seine operative Hauptzentrale.

    Mettler-Toledo ist der weltgrößten Hersteller von Wägesystemen z.B. für Labore, in der Industrie und im Lebensmitteleinzelhandel. Zum Angebot zählen analytische Instrumente, Systeme für die automatisierte Arzneimittelforschung und Wirkstoffentwicklung, Instrumente zur Prozessanalytik sowie Kontrollsysteme für die Verpackungsindustrie - und das in über 100 Ländern.
    Vereinfacht kann man sagen, Mettler bietet messtechnische Lösung für die gesamte Wertschöpfungskette von Forschungslaboren über Produktionseinrichtungen bis hin zum Supermarkt Ihres Vertrauens um die Ecke.

    Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2019 konnte der Umsatz, im Vergleich zum Vorjahreswert um 1,3 % auf 731 Mio. USD gesteigert werden. Im Vergleich zum ersten Quartal 2019 lag die Steigerung bei 7,6 %, was angesichts der globalen Vernetzung ein guter Wert ist, bedenkt man die immer noch schwelenden Handelskonflikte. Das Bruttoergebnis lag bei 420 Mio. USD und somit acht Prozent über dem Wert zum ersten Quartal. Unter dem Strich verdiente man 127 Mio. USD, was einem schönen Plus von 14,1 % zum Vorjahr und 13,7 % zum Vorquartal entspricht.

    Die Nachfrage war mit einem sehr guten Wachstum im Bereich Laborprodukte von fünf Prozent im Gesamtkontext - und sogar acht Prozent auf Basis des USD - stark. Der Umsatz betrug 380 Mio. USD nach noch 361 Mio. im Vorjahr. Das Wachstum im Segment Industrie war solide und erreichte 303 Mio. USD. Der Lebensmitteleinzelhandel konnte das enorme Wachstum des Vorjahres nicht wiederholen und schrumpfte um 11,5 % auf 49 Mio. USD. Immerhin, zum Vorquartal konnte das Niveau gehalten werden. Grund waren vor allem die Geschäfte in Europa, die durch ein außergewöhnliches Vorjahr und aktuelle Investitionszurückhaltung geprägt sind.

    Die Regionen Nord-/Südamerika und vor allem China zeigen sich vielversprechend. Mettler ist immer bestrebt die Effizienz in allen Bereichen zu optimieren. Unvorhersehbare Währungsschwankungen, wie wir sie zuletzt im USD gegen einige Währungspaare und auch gegen den Yuan (China) erfahren haben, sowie Handelsbarrieren durch Zölle dämpfen die fundamental guten Perspektiven.

    Der Ausblick auf den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres war ok - aber mit verhaltenem Unterton. Mettler merkt selbstverständlich auch die geopolitischen Probleme.
    Das Wachstum in Lokalwährungen soll trotzdem ca. fünf Prozent erreichen, was ein guter Wert im Hinblick auf die Spannungen ist. Der Gewinn pro Aktie wird bis zum Jahresende etwas leichte, aber immer noch mit vier Prozent im Plus erwartet.
    Man sieht die Segmente Laborprodukte und Industrie auf sehr gutem Weg, der Bereich Lebensmitteleinzelhandel wird aber weiter schwach bleiben. Im dritten Quartal erwartet man ein gesamthaftes Umsatzwachstum von vier bis fünf Prozent, das EPS (Ergebnis pro Aktie) in einer Spanne zwischen 5,65 -5,75 USD. Immerhin ein Anstieg von zehn bis zwölf Prozent - und ohne Währungseffekte und Strafzölle sogar 14-16 %.


    Herzliche Grüße
    Ihr Fonds Team

    Ingo Nix
Lädt...
X