Der US-amerikanische Börsenbetreiber, NASDAQ, legte seine Zahlen für das vierte Quartal 2020 vor und konnte erneut überzeugen. Umsatz (788 Mio. USD), EBIT (382 Mio. USD) und adjustierter Reingewinn (268 Mio. USD) lagen nicht nur 4,7 %, 10,7 % bzw. 9,8 % über den Erwartungen der Analysten, sondern konnten sogar ein Wachstum von 22,0 %, 22,8 % bzw. 24,7 % gegenüber der Vorjahresperiode verzeichnen.

Alle Segmente lagen über den Erwartungen des Marktes. Während der Umsatz der Geschäftssegmente, die nichts mit Wertpapierhandel zu tun haben (Investment Intelligence, Market Technology, Corporate Services) mit durchschnittlich 16 % (organisch 18 %) wuchsen, erzielte das wertpapierhandelsrelevante Segment „Market Services“ starke 27 % (organisch 29 %) Wachstum.
Das Segment „Investment Intelligence“ (ehemals Information Services) wuchs mit 27 %, wofür vor allem die mit Indices generierten Umsätze beitrugen, die mit 70 % wuchsen. Gleichzeitig konnte die operative Marge um vier Prozentpunkte erhöht werden.

Das Segment „Market Technology“ wuchs mit nur acht Prozent. Während die wiederkehrenden Umsätze hier mit neun Prozent wuchsen, konnte das Neugeschäft noch nicht zum Wachstum beitragen. Das Segment „Corporate Services“ wuchs mit zwölf Prozent, wozu vor allem eine weiter zunehmende Anzahl an Börsengängen beitrug. Zum Umsatzplus von 27 % des Segments „Market Services“ trugen vor allem der durch die Corona-Krise erhöhte Aktien-, aber auch der Aktienderivatehandel bei und auch der Renten- und Rohstoffhandel konnten wieder einen geringfügigen Beitrag zum Wachstum leisten.

Einen Ausblick für Umsatz und Gewinn für 2021 gab das Unternehmen nicht, jedoch einen Ausblick über die Entwicklung des operativen Aufwands und der Steuerquote. Ersterer wird insbesondere aufgrund der im November 2020 angekündigten Verafin-Akquisition (Lösungen zur Bekämpfung von Finanzkriminalität) drei Prozent höher ausfallen als bislang erwartet.
Die Erwartungen für die nicht-wertpapierhandelsrelevanten Geschäftssegmente des Unternehmens über die nächsten drei bis fünf Jahre ließ das Management weitgehend unverändert (für „Market Services“ gibt das Management keinen Ausblick).

Diese sehen nun aus wie folgt:
• Investment Intelligence +5-8 %
• Market Technology +8-11 %
• Corporate Services +3-5 %

NASDAQ konnte ein weiteres Mal von dem durch die Corona-Krise angestiegenen Aktien- und Aktienderivate-Handelsvolumen sowie der Indexnachfrage aufgrund des anhaltenden Trends Richtung ETFs profitieren, was erneut die Widerstandsfähigkeit seines Geschäftsmodells demonstriert. Ganz gleich, ob der Aktienmarkt steigt oder fällt – NASDAQ profitiert davon.


Herzliche Grüße
Ingo Nix