Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Quartalszahlen Q3 2020 Vestas

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Quartalszahlen Q3 2020 Vestas

    Die Zahlen des dänischen Windturbinen-Herstellers Vestas Wind Systems für das dritte Quartal 2020 zeigten ein gemischtes Bild. Während in Europa bereits die zweite COVID-19-Welle kursierte, hatten Amerika und Indien noch mit der ersten zu tun. Dennoch liefen alle Produktionsstätten des Unternehmens ohne Unterbrechung und auch die Zulieferer erreichten größtenteils wieder die nötige Produktionskapazität. Die eingeschränkten Reisemöglichkeiten hatten jedoch einen negativen Effekt.

    Trotzdem konnte mit der Auslieferung von Windturbinen mit einer Gesamtleistung von 12,2 GW nicht nur ein Wachstum von mehr als 50 % verbucht, sondern auch ein neues Allzeithoch markiert werden! Gleichzeitig wuchs der Service-Bereich (elf Prozent des Gesamtumsatzes) um 13,8 %. Damit wuchs der Gesamtumsatz um 30,8 % gegenüber der Vorjahresperiode und erreichte 4,8 Mrd. EUR.

    Der Preis pro verkauftes MW an Leistung lag mit 0,73 Mio. EUR eher am unteren Ende der Bandbreite der letzten vier Quartale. Zusammen mit Corona-bedingten logistischen Herausforderungen und Lieferkettenengpässen sowie Lagerabschreibungen in Rumänien führte dies zu einer um 4,1 %-Punkte verringerten Bruttomarge.

    Und trotz guter Kostenkontrolle bei den Vertriebsgemeinkosten, die seit dem zweiten Quartal 2019 um insgesamt 1,8 %-Punkte auf aktuell 5,4 % reduziert werden konnten, lag die EBIT-Marge 3,2 %-Punkte unter dem Vorjahresquartal, so dass das EBIT mit 412 Mio. EUR 4,0 % unter der Vorjahresperiode lag. Dies ist vor allem auf die geringere Bruttomarge sowie Garantierückstellungen zurückzuführen. Damit fiel auch der adjustierte Reingewinn mit 279 Mio. EUR um 8,7 % geringer aus als im Vergleichsquartal. Dennoch lagen alle Zahlen zwischen 3,1 % (Reingewinn) und 16,9 % (Umsatz) über den Analystenschätzungen.

    Das Umlaufvermögen konnte insbesondere aufgrund der zunehmenden Auslieferungen und damit einhergehenden Reduzierung des Lagerbestands verringert werden. Deshalb erhöhte sich der Free Cashflow mit 546 Mio. EUR auf mehr als das Doppelte des Vorjahresquartals. Die Verschuldung ist gering und mit zwei Mrd. EUR bleibt die Liquidität stark.
    Während der Auftragseingang im dritten Quartal um elf Prozent sank und Währungseinflüsse 700 Mio. EUR kosteten, hat sich der Auftragsbestand im dritten Quartal um 1,1 Mrd. EUR auf insgesamt 34 Mrd. EUR erhöht (Windturbinen 14,6 Mrd. EUR & Service Business 19,3 Mrd. EUR).

    Während die USA den anderen Regionen im dritten Quartal hinsichtlich Auftragserteilung hinterherhinkte, füllt sich dort die Pipeline für 2021 bereits. In China konnten Service-Kontrakte für einen Zeitraum von 15 Jahren gesichert werden. Das Joint Venture mit Mitsubishi wurde gestärkt, um im Offshore-Segment noch kompetitiver zu werden. Des Weiteren stellt das Management insgesamt mehr Ambitionen in der Welt fest, der Klimaerwärmung Einhalt zu gebieten. Allein für den EU Green Deal und Stimuluspakete sollen über die nächsten sieben Jahre 550 Mrd. EUR allokiert werden. Außerdem will Südkorea CO2-Neutralität bis 2050 und China diese bis 2060 erreichen.

    Der hohe Auftragsbestand sowie die zunehmenden Aktivitäten in der Welt, die Klimaerwärmung zu verlangsamen, stellen ein gutes Fundament für das weitere kurz-, mittel- und langfristige Wachstum von Vestas dar.

    Herzliche Grüße
    Ingo Nix
Lädt...
X