Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neue Absicherungsstrategie

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Neue Absicherungsstrategie

    Hallo Herr Nix,
    Dirk Müller sagte einmal er sei zu alt um nochmals neu anfangen zu können. Ich leider auch, insoweit habe ich schon sehr hohe Beträge im DMPF angelegt. Die neue Absicherungsstrategie scheint Sinn zu machen. Ich beobachte zur Zeit die NAV Kurse täglich (möchte nämlich bei Rücksetzern nachkaufen mit Limit über die Börse) und stelle fest, dass selbst bei steigenden S&P 500 die NAV Kurse ( und damit einhergehend in der Regel die Börsenkurse) steigen!? Könnten Sie die neue Absicherungsstrategie detaillierter erklären damit ich so etwas nachvollziehen kann. Da ich damals bei Kursen um 103 Euro gekauft habe würde ich gerne insbesondere bei Rücksetzern nachkaufen.
    Besten Dank!

    #2
    Hallo Hoffnung, vielen Dank für das Lob. Die Absicherungsstrategie basiert auf technischen Indikatoren verschiedener Zeitreihen. Eine genaue Beschreibung, wie wir diese einsetzten, werden wir aber nicht veröffentlichen. Ihr Fleischer im Ort verrät doch auch nicht das Rezept ihrer Lieblingsspeise :-)

    Lieben Gruß
    Ingo Nix

    Kommentar


      #3
      Zitat von Hoffnung Beitrag anzeigen
      Hallo Herr Nix,
      Dirk Müller sagte einmal er sei zu alt um nochmals neu anfangen zu können. Ich leider auch, insoweit habe ich schon sehr hohe Beträge im DMPF angelegt. Die neue Absicherungsstrategie scheint Sinn zu machen. Ich beobachte zur Zeit die NAV Kurse täglich (möchte nämlich bei Rücksetzern nachkaufen mit Limit über die Börse) und stelle fest, dass selbst bei steigenden S&P 500 die NAV Kurse ( und damit einhergehend in der Regel die Börsenkurse) steigen!? Könnten Sie die neue Absicherungsstrategie detaillierter erklären damit ich so etwas nachvollziehen kann. Da ich damals bei Kursen um 103 Euro gekauft habe würde ich gerne insbesondere bei Rücksetzern nachkaufen.
      Besten Dank!
      "nachkaufen mit Limit über die Börse" ... das war doch immer teurer!!!

      Kommentar


        #4
        Hallo Herr Nix,

        da ich den DMPF immer wieder nachkaufe: der Kauf über die Fondsgesellschaft dauert unverhältnismäßig lange, wer weiß wie "übermorgen" die NAV Kurse stehen. Könnten Sie hier darauf hinwirken, dass der Kauf schneller vonstatten geht. Da ist bestimmt etwas machbar.

        Bei Kauf über die Börse (bei hohen Beträgen deutlich höhere Kosten als über Fondsgesellschaft) Limit eingeben, sehr sympathisch!!! Es wäre schön wenn Limit die Fondsgesellschaft auch einrichten könnte. Auch das sollte machbar sein.
        Wenn die Börsenkurse unter den NAV Kursen liegen kaufe ich gerne die Börsenkurse, oft liegen Sie aber drüber.

        Der Fonds hat nun um die 600 Mio Euro, bei 250 Mio haben Sie Gebührenreduktion versprochen und eingehalten. Wäre die 500 Mio Euro Marke nicht ein weiteres Ziel gewesen die Gebühren zu senken? Auch das sollte doch machbar sein.
        Oder Gebühren-Staffelung je nach Anlagebetrag o.ä.

        Beste Grüße
        Hoffnung

        Kommentar


        • Sparflamme
          Sparflamme kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Genau dieses Problem ergibt sich auch beim Verkauf per Rückgabe an die Fondsgesellschaft. Wenn der Kurs sich endlich mal wieder nach Jahren in Richtung plus/minus null bewegt und Du scheinbar endlich ohne Verlust verkaufen kannst, erlebst Du beim NAV von "übermorgen" möglicherweise eine böse Überraschung.

        #5
        Hallo Hoffnung, bitte schauen Sie in die FAQ um den Prozess der Orderausführung zu sehen.
        Gruß Ingo Nix

        Kommentar


          #6
          Die neue Absicherungsstrategie scheint auch nicht gewinnbringend zu sein. Herr Nix, Sie haben angekündigt, dass nach der Umstellung die Verluste in den darauffolgenden Wochen sukzessiv wettgemacht werden. Anscheinend ist das nicht der Fall...

          Kommentar


            #7
            Guten Morgen, die Absicherungsstrategie basiert auf technischen Indikatoren. Der Markt handelt seit Wochen auf extrem hohen Niveau. Die unterschiedlichen Märkte, hier Nasdaq 100 und S&P500 bewegen sich durch die 5 Schwergewichte teils (Intraday) sehr differenziert. Schwankungen von 1,5% im Nasdaq 100 innerhalb weniger Stunden. Innerhalb der Woche nehmen wir auch mal mehr Risiko, zum Wochenende aber sichern wir komplett ab.
            Gruß
            Ingo Nix

            Kommentar


              #8
              Der S&P ist seit der Umstellung um ca. 8% gestiegen. Der Fonds um 1%. Also die Gewinnnmitnahmen unter der Woche halten sich anscheinend ja auch in Grenzen. Der Markt steigt und steigt und steigt und hier passiert leider fast gar nichts. Ich frag mich wirklich warum bei einem fast dauerhaft steigenden Markt nicht mehr Rendite erzielt werden kann, wenn man unter der Woche nicht zu 100% abgesichert ist.

              Kommentar


                #9
                Hm aus meiner Sicht sehr fragwürdig auf dem Level auf zu machen.
                Das hätte man vielleicht mal vorher probieren sollen.
                Jetzt kommt die Panik und man will was retten, nix verpassen.
                Ich glaube ja eher dass das Unterfangen damit endet regelmäßig eingestoppt zu werden.
                In der Folge wird der NAV weiter abbröckeln.
                Das Schiff ist inzwischen Größer und die Agilität sinkt gerade in Märkten mit wenig Volumen wird es schwer.
                Ich bin nicht begeistert, lasse mich aber gerne postiv überraschen.

                Real betrachtet ist die Rechnung:
                Negativ: Einstiegskurs - Verlust - Inflation über die Jahre.
                Positiv: In extremen Situationen angenehme "Sicherheit"

                Kommentar


                  #10
                  Hallo Herr Nix,
                  hallo Herr Müller,

                  aufgrund der Entwicklung des NAV habe ich mir die letzten Tage die Entwicklung des Fonds genauer angeschaut und ich muss Ihnen sagen, ein System ist hier nicht zu erkennen! Der NAV steht heute bei 94,83 also 0,5 Prozent bzw. 3 Mio gerechnet auf 600 Mio Fondvolumen niedriger als zum Vortag! Die durchschnittliche Verzinsung der Fondaktien gemäß der entsprechenden Gewichtung betrug zum Handelsschluss gestern ca. 1,5 Prozent plus! Der S&P lag bei 1,4 Prozent plus auf den laut Herrn Müller ja abgesichert wird. Währungsschwankungen waren bei ca. 0,1 Prozent. Also maximal ein Nullsummenspiel! Wieso macht der Fond minus 0,5 Prozent? Können Sie dies bitte anhand von Fakten erläutern. Bitte keine Ausreden oder Beschwichtigungen mehr, nur Fakten.

                  Mfg

                  Kommentar


                  • Sparflamme
                    Sparflamme kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Heißt das nun, daß auf die Absicherungsstrategie mittelfristig und auch langfristig keinerlei Verlaß besteht und der NAV des Fonds immer weiter Abbröseln wird?

                  • cerberus
                    cerberus kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Hallo Herr Nix,

                    sehr interessanter Kommentar. Ich habe allerdings kein Wort verstanden. Ihr Humor gefällt mir.
                    Grüße
                    cerberus

                  • Ingo Nix
                    Ingo Nix kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Die Absicherung basiert auf technischen Indikatoren, die sind nicht emotional getrieben. Sie liefern nur Signale!

                  #11
                  Guten Tag,
                  ich möchte darauf hinweisen, dass nach der Zwischenerholung des NAV bis auf 98 wir heute bei 94,x uns erneut den Tiefstständen von VOR der Umstellung der Absicherung nähern. Das ist für mich nicht nachvollziehbar und ich bitte um eine Erklärung, was denn diesmal schief läuft, die Gewichtung der Big 5 kann es ja nicht mehr sein und auch die Robin Hood Theorie ist zwar plausibel, aber wohl nicht dauerhaft für alles verantwortlich.
                  Ich teile die polemisierenden Aussagen diverser Artikel explizit nicht, die sich momentan mit Häme und Spott über den Fonds ergießen, aber es ist für mich nur schwer erträglich zu sehen, dass die ganze Sache offensichtlich wieder weiter in die falsche Richtung läuft und bin dankbar für eine Erläuterung.

                  Kommentar


                    #12
                    Dass Sie sich nicht anders zu helfen wissen, als nach der Nettikette korrekte, aber eben kritische und für Sie sicher unangenehme Beiträge zu zensieren, spricht leider Bände und präsentiert beängstigende Schwäche! Der Fonds macht uns alle völlig unnötiger Weise zu Verlierern......

                    Kommentar


                    • Carsten
                      Carsten kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Wusste gar nicht, dass so viele Beiträge mittlerweile zensiert werden (wie auch). Wundern tut es mich hingegen nicht, bei all den Konzeptlosen, die hier rummeckern.

                      Aber gut, muss ja jeder selber wissen, ob er eher ruhige Nächte wünscht oder jeden Tag seinen emotionalen Entscheidungen nachtrauert und den Fonds für möglicherweise temporär unrealiserte Verluste verantwortlich macht.

                      Was ich aber gar nicht verstehe, warum man investiert bleibt, wenn man doch WEISS, dass die Märkte (fast) überall nur steigen? Was macht denn schon ein realisierter Verlust von -5%, wenn man sofort risikolos 2-stellige Kurszuwächse erzielen kann. Durch Verrechnung mit den Verlusten sogar größtenteils steuerfrei vereinnahmbar. Also worauf noch warten, raus aus dem DMPAF und rein ins Vergnügen!

                    • dr-miller
                      dr-miller kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Ich stimme Sparflamme hier auch nicht zu. Der DMPF hat seinen Platz in meinem Portfolio und ich kaufe aktuell eher nach. Trotzdem freue ich mich natürlich über die Gewinne der in meinem Portfolio dominierenden ETFs.

                      Andererseits bin ich ebenfalls etwas verwirrt, dass zwei meiner Beiträge zensiert bzw. über Wochen hinweg nicht genehmigt wurden (und noch immer nicht genehmigt sind), ohne dass ich dort emotional wurde. Ich dachte eigentlich, dass Ingo einfach ziemlich busy ist, aber jetzt kann ich mich auch nicht erwehren, dass es den Eindruck von Zensur hat. In diesem Fall werde ich mich tendenziell von dieser Community zurückziehen.

                    #13
                    Hallo Herr Nix,

                    der heutige NAV zeigt doch ganz eindeutig, dass hier irgend etwas nicht passt. Verlust NAV zum Vortag - 0.1%. Die durchschnittliche Verzinsung der Fondaktien gemäß Gewichtung zum Handelsschluss ca. 0,02%. S&P -0,2%. Also sollte die Absicherung doch Geld bringen und der NAV steigen. Alles nicht nachvollziehbar und einfach nur frustrierend.

                    So wie ich haben ja die meisten Anleger (nach dem Crash also ca 400 Mio Fondvolumen) nur investiert aus einem Grund und der war Kapitalerhalt. Das war das Hauptversprechen von Herrn Müller. Ich persönlich bin bei - 6 Prozenzt und kann echt nur sagen es nervt einfach nur noch. Da ich diese -6 Prozent nicht realisieren will kann man nur hoffen, dass wie auch immer mein Einstandspreis erreicht wird.

                    Und ja es handelt sich um einen Aktienfond. Aber ganz ehrlich, -6% bei gleichzeitig einem Markt der mehr als +50 % gemacht hat ist nicht akzeptabel. Da muss sich das Fondmanagement auch mal hinterfragen.

                    Mfg

                    Kommentar


                    • Ingo Nix
                      Ingo Nix kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Wir haben 37 Aktien, davon sind 32 Aktien aus den USA. Der SPX und der NDX haben weit über 500 Aktien. Wir haben keine Banken, Buffett verkauft übrigens auch im großen Stil (ausser BoA) und auch keine Kreuzfahrtschiffe. Wir hedgen zwar mit einem Beta-Faktor, aber das geht natürlich nicht 1:1 auf. Durch über/ untergewichtete Aktien/Sektoren kann es immer mal zu Verwerfungen kommen. Der DM Fonds ist kein "long only" Fonds und wird es auch nie wirklich werden. Ich besitze auch Anteile und meine Kinder und liege auch im Minus. Ja und, stört mich überhaupt nicht. Ist nur ein Baustein meiner Allokation und so sollte es auch sein.
                      Gruß Ingo Nix

                    #14
                    Hallo Sparflamme, die Börse hat was mit rationalen Fragen und Antworten zu tun. Oft sind die Fragen und Antworten nicht rational zu erklären aber eins haben sie nie: Emotionen. Emotionen gehören nicht zur Börse und auch nicht dazu Investmententscheidungen zu treffen. Der Fonds hat in jedem, der schon oft beschriebenen Zeiträume, bis auf dem seit Auflegung, seinen Vergleichsindex geschlagen. Es gibt eben auch mal Zeiten, da läuft es nicht so gut, aber das ist wie in jeder Ehe. Will man da gleich seine Frau verlassen, weil man(n) mal 6 Wochen unzufrieden ist. Buffett wollte auch nie Gold kaufen und jetzt am high kauft er Goldminenaktien. Gruß Ingo Nix

                    Kommentar


                    • KeySight
                      KeySight kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Hallo Herr Nix, mit Verlaub. Die Börse schwankt oft zwischen Euphorie und Panik. Das haben wir erst kürzlich im März sowie der sich anschließenden Aufwärtsbewegung gesehen. Aufgrund der Erfahrung sehe ich, wie sie auch, diese Entwicklungen entspannt. Der Börse Emotion jedoch abzusprechen entspricht sicher nicht der Realität.

                    • Ingo Nix
                      Ingo Nix kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Nein die Börse ist Emotion pur, aber man sollte sich nicht von Ihr leiten lassen.. das war meine Aussage!

                    #15
                    Zitat von tst Beitrag anzeigen
                    Guten Tag,
                    ich möchte darauf hinweisen, dass nach der Zwischenerholung des NAV bis auf 98 wir heute bei 94,x uns erneut den Tiefstständen von VOR der Umstellung der Absicherung nähern. Das ist für mich nicht nachvollziehbar und ich bitte um eine Erklärung, was denn diesmal schief läuft, die Gewichtung der Big 5 kann es ja nicht mehr sein und auch die Robin Hood Theorie ist zwar plausibel, aber wohl nicht dauerhaft für alles verantwortlich.
                    Ich teile die polemisierenden Aussagen diverser Artikel explizit nicht, die sich momentan mit Häme und Spott über den Fonds ergießen, aber es ist für mich nur schwer erträglich zu sehen, dass die ganze Sache offensichtlich wieder weiter in die falsche Richtung läuft und bin dankbar für eine Erläuterung.
                    Ich kann mich tst hier nur anschließen und hoffe auf einer plausiblen Erklärung. Die "Robin Hood Theorie" klingt in meinen Ohren zu sehr nach Entschuldigung und lässt sich, wenn man robintrack.net glauben schenken kann, auch nicht eindeutig belegen.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X