Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neues aus dem Dirk Müller Premium Aktien Fonds, 16. Oktober 2018

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Neues aus dem Dirk Müller Premium Aktien Fonds, 16. Oktober 2018

    Was so ein freier Tag in der Woche ausmachen kann, mussten Anleger in Deutschland am 3. Oktober erfahren. Ein starker Anstieg eines einzelnen Wirtschaftsindikators (Einkaufsmanager-Index für Nicht-Herstellung von Gütern) sorgte durch den einen sehr guten Wert für einen rasanten Anstieg der Zinsen in den USA.

    So sprang die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihe von 3,05% auf 3,18%. Dies führte zu einer starken Verunsicherung der Märkte, da viele Investoren jetzt glauben, dass die Zinsen zu stark anziehen werden und sich so negativ (mittelfristig) auf die Konjunktur auswirken könnten - mit der Folge, dass die Gewinne der Unternehmen in Zukunft unter Druck geraten könnten.
    Erst am Freitag kam es zu einer Beruhigung an den Kapitalmärkten. Der deutsche Leitindex DAX verlor 5,9% im Berichtszeitraum (28.09. – 12.10.2018) und schloss bei 11.524 Punkten. Ebenfalls stark unter Druck war der DJ EuroStoxx 50 Index mit einem Kursabschlag von knapp 205 Punkte auf 3.194,41. Der S&P 500 Index verlor ebenfalls kräftig mit fünf Prozent und schloss mit 2.767,13. Der MSCI World Value Index konnte sich dem allgemeinen Börsentrend nicht entziehen und gab um 3,8% auf 108,23 nach. Unser Fondspreis konnte sich im Vergleich zu den o.g. Indizes noch recht gut halten und gab von 103,24 auf 101,50 nach.

    Stärker unter Druck im Berichtszeitraum war iRobot, die zuvor recht gut performen konnten. Die Aktie musste in dem schwierigen Umfeld einen überdurchschnittlichen Rückschlag von $ 109,92 auf $ 90,61 hinnehmen. Neben Gewinnmitnahmen litt iRobot unter Spekulationen über eine Verschärfung des Handelsstreits zwischen China und den USA, da der Hersteller von Saugrobotern aufgrund der chinesischen Zulieferer von höheren Zöllen betroffen wäre. Der Fonds hat hier bei Kursen unter $ 90 die Position aufgestockt.

    Ebenfalls schwach war Tyler Technologies mit einem Kursrückgang von $ 245,06 auf $ 213,64. Gründe gab es hierfür eigentlich nicht. Das Unternehmen hatte bekanntgegeben, dass es einen weiteren Zukauf durchgeführt hat: Mobileyes ist ein Softwareunternehmen, das sich auf Feuerschutz in öffentlichen Gebäuden und Plätzen konzentriert. Wir haben die tiefen Kurse zum Aufbau von Beständen genutzt.

    Recht gut halten konnte sich die Apple Aktie, das Unternehmen aus Kalifornien verlor $ 3,63 auf $ 222,11. Ein Grund könnte sein, dass der Markt darauf spekuliert, dass Apple nach Bekanntgabe der Quartalszahlen seine eigenen Aktien weiter zurückkaufen wird. Auch hat sicherlich geholfen, dass Berkshire Hathaway zuletzt als Käufer im großen Stil aufgetreten ist.

    Fels in der Brandung in diesen stürmischen Börsenzeiten war unser Lachswert Bakkafrost. Die Aktie stieg gegen den Trend von NOK 496,40 auf NOK 510,50. Einen Kommentar dazu sparen wir uns.

    Wir wünschen Ihnen eine angenehme Börsenwoche.

    Ihr

    Dirk Müller & Andreas Schmidt

    #2
    Guten Abend Herr Müller. Das aktuelle Fondsvolumen beträgt in etwa 90,9 Mio. Beim letzten Update waren es in etwa nur 74 Mio. Liegt das nur an Kapitalzuflüssen in den Fonds oder auch an Änderungen der Aktienbestände?
    Beste Grüße Martin

    Kommentar


      #3
      Zitat von MartinK Beitrag anzeigen
      Guten Abend Herr Müller. Das aktuelle Fondsvolumen beträgt in etwa 90,9 Mio. Beim letzten Update waren es in etwa nur 74 Mio. Liegt das nur an Kapitalzuflüssen in den Fonds oder auch an Änderungen der Aktienbestände?
      Beste Grüße Martin
      Auch hier im Forum ist in letzter Zeit mehr los.
      Der Auftritt bei Mission Money hat wohl gefruchtet ;D

      Kommentar


        #4
        Daten aus den zugesandten eMails:

        Fondsdaten zum 03.09.2018 (basierend auf den Schlusskursen vom 31.08.2018):

        Aktueller Fonds-Kurs (NAV): 103,27 Euro
        Aktuelles Fondsvolumen: 74,6 Mio. Euro

        Fondsdaten zum 15.10.2018 (basierend auf den Schlusskursen vom 12.10.2018):

        Aktueller Fonds-Kurs (NAV): 101,50 Euro
        Aktuelles Fondsvolumen: 90,9 Mio. Euro

        Meine Schlußfolgerung: Höheres Fondsvolumen bei niedrigerem Kurs. Es sieht ganz danach aus, das wieder Anleger vertrauen in die Tätigkeit von Dirk und Andreas haben und Fondsanteile kaufen bzw. zukaufen.

        LG Michael




        Kommentar


          #5
          Hoffe auch auf weiteren Kapitalzufluss in den Fonds. Herr Müller und Herr Schmitt machen soweit ich das beurteilen kann eine sehr gute Arbeit. Insbesondere die Transparenz ist einmalig. Weiter so.

          Kommentar


            #6
            Irgenwo gab es eine Erwähnung, wenn ich mich recht erinnere von Hr. Müller, dass Mittelzuflüsse aus Dachfonds zu verzeichnen sind aufgrund mathematischer Rechenmodell....

            Kommentar


              #7
              In der Tat geht ein Teil der Zuflüsse auf einen höheren Mittelzufluss durch einen namhaften quantitativen Dachfonds zurück (es versteht sich von selbst dass der Name nicht genannte werden kann). Hier werden mehr als 10.000 Fonds regelmäßig nach rein mathematischen Kriterien analysiert und in die besten investiert. Sie können sich vorstellen, dass es mich außerordentlich freut, dass - entgegen der neidvollen Häme gewisser "Journalisten" - die unbestechlichen Modelle eines angesehenen Dachfonds zur Erkenntnis kommen, dass unser Fonds nach Abwägung aller finanzmathematischen Kriterien zu den besten auf dem Markt gehört. Neben den Computermodellen sehen das aber auch derzeit zahlreiche Privatanleger so, weshalb wir täglich große Mittelzuflüsse verzeichnen dürfen. In einer Zeit, in der die meisten internationalen Fonds Kapitalabflüsse zu verzeichnen haben ist das ein sehr starker Vertrauensbeweis, für den ich sehr dankbar und demütig bin. Wir werden das Unsere tun, um dieses Vertrauen - gerade in schwierigen Börsenzeiten - zu rechtfertigen.

              Kommentar


              • Westcoast
                Westcoast kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Sehr schön, gute Arbeit!
                Nur aus Interesse: ist der andere Fonds vom Anfang eigentlich noch am Start oder hat der sich zwischenzeitlich abgesetzt?

                Scheint so, als wäre manch Privatanleger von den 10-Jahre-Lehman-Jubiläums-Dokus im Mainstream unsanft geweckt worden, nachdem dort in den letzten 5 Jahren das Loblied auf Merkels famose EURO-Rettung gesungen wurde.

              • Dirk Müller
                Dirk Müller kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Der ist immer noch am "Start"...wie auch etliche Vermögensverwalter, die die Stratgie professionell einschätzen können und entschieden haben, dass das für ihre Kundengelder das richtige ist.

              #8
              Mich würde interessieren, ob auch Investoren aus dem Ausland in den Fonds investieren und sich unabhängig von der Presse von der Qualität des Fonds überzeugen konnten.

              Kommentar


              • Dirk Müller
                Dirk Müller kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Ja, wir haben auch viele Anleger aus dem europäischen Ausland.

              #9
              Eine Frage zur Euro Währung: Der Fond notiert in Euro. Was passiert im Falle eines Euro Crashs?? Muss ich mir da Sorgen machen???

              Markus Krall sieht den Euro Crash Aufgrund der Nullzinspolitik kommen wie das "Amen in der Kirche" bis 2021 .

              Im Falle eines Euro Crashs zieht da auch die Absicherung durch Futures????

              Vorab danke für Dirk Müllers Antwort..

              Viele Grüße

              Felix Gruschke

              Kommentar


              • Dirk Müller
                Dirk Müller kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Guten Abend, Der Euro ist für uns aktuell kein Thema. Grundsätzlich sind unsere US-Aktien ja in US-Dollar notiert. Im Falle eines Euro-Crash (gegenüber dem US$) würden wir theoretisch davon profitieren, da die Aktienkurse (in Euro umgerechnet) entsprechend steigen würden. Umgekehrt würde wir von einem Anstieg des Euro gg. US-Dollar Kursverluste erleiden. Da wir aber an den Unternehmensentwicklungen teilhaben wollen und uns nicht den davon weitgehend losgelösten und völlig unkalkulierbaren Entwicklungen folgenden Wechselkurse der Währungen aussetzen wollen, haben wir in der Regel das Währungsrisiko durch entsprechende Währungsgeschäfte (Swaps) für den EUR/USD aus dem Depot herausgenommen. Ein Kursrckgang des Euro gegen den USDollar hätte auf die Futureabsicherungen keine Auswirkungen.
            Lädt...
            X