Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neues aus dem Dirk Müller Premium Aktien Fonds, 29. Oktober 2018

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Neues aus dem Dirk Müller Premium Aktien Fonds, 29. Oktober 2018

    Im Berichtszeitraum (12.- 26.10.2018) standen die internationalen Aktienmärkte weiter unter Druck. So richtige Gründe gab es laut der US Zeitschrift „Barrons“ nicht, aber die Vielzahl an kleineren Brandherden sorgte für wenig Käufe- aber sehr viele Verkäufer, die sich unbedingt von ihren Aktien trennen wollten. So belasteten nachfolgende Faktoren die Märkte: Italien-Verschuldung, Brexit-Verhandlungen, chinesische Wirtschaft, China- Verschuldung, Gewinne von US-Firmen u.a.

    Der deutsche Leitindex DAX verlor 2,8% und schloss mit 11.201 nach 11.524 Punkten. Ebenfalls schwächer tendierte der DJ EuroStoxx 50 Index mit einem Kursrückgang von 60 auf 3.134 Punkte. „Unter stärkeren Abgabedruck“ kam insbesondere die Wall Street, nachdem sich dort die Märkte lange Zeit sehr gut gehalten haben. Der S&P 500 Index verlor 3,9% und schloss mit 2.658,69. Der MSCI World Value Index verlor im Berichtszeitraum 1,5% auf 106,59. Der Fondspreis konnte sich im Vergleich zu den o.g. Indizes gut behaupten und gab nur 0,6% auf 100,89 nach.

    Wir haben unser Aktienportfolio und die Kursschwäche an der Wall Street genutzt, um unsere Aktienpositionen durch nachfolgende Titel zu ergänzen (in alphabetischer Reihenfolge).

    Amazon wurde neu aufgenommen. Gründe sind u.a. ein stark wachsendes Cloud-Geschäft. Hier könnte Amazon -trotz harter Konkurrenz von Microsoft und Google- einen Weltmarktanteil von 50% im nächsten Jahr erreichen. Sehr gut läuft das Werbegeschäft und das Geschäft mit Prime-Mitgliedschaften. Auch sind wir davon überzeugt, dass Amazon sein Online-Geschäft weiter ausbauen wird.

    Icon PLC aus Irland ist ein Unternehmen das Forschungsarbeiten für Pharmaunternehmen und andere übernimmt. Hatte die Gesellschaft gerade mal fünf Mitarbeiter in 1990 (Gründungsjahr), sind es jetzt 2.650! Icon wurde soeben als „Company of the Year“ im Bereich Dienstleister für Pharmaunternehmen ausgezeichnet.

    Nvidia als weltgrößter Produzent von Grafikkarten und -prozessoren sollte auch in Zukunft von einer stark wachsenden Nachfrage nach stärkeren Grafikleistungen im Bereich Internet, Spiele, Cloud-Computing und Digitalisierung profitieren. Großes Wachstumspotenzial sollte jedoch der Automobilbau erzielen können, da hier die Nachfrage für Kameras und deren Rechnerleistung enorm ist.

    UnitedHealth Group ist ein großer US-Krankenversicherer und versichert derzeit 27 Mio. Personen. Das Unternehmen ist Marktführer im Bereich Medicare (Versicherte über 65 Jahre) - und auch in den USA, wie in vielen anderen Staaten, wächst der Anteil der älteren Mitbürger an der Gesamtbevölkerung. Das Unternehmen erzielt einen Umsatz von über $ 200 Mrd. und erreichte seit 2007 ein jährliches Wachstum von über zehn Prozent.

    Wir wünschen Ihnen eine angenehme Börsenwoche.

    Ihr

    Dirk Müller & Andreas Schmidt

    #2
    Mit Amazon und NVidia haben Sie 2 Werte von meiner persönlichen Watchlist in den Fonds aufgenommen und mir somit die schwere Entscheidung, ob dies nun Kaufkurse sind, oder nicht, abgenommen. Vielen Dank dafür.
    Entspannter leben mit dem Dirk Müller Fonds
    Alles völlig unverbindlich

    Kommentar


      #3
      Über nvidia habe ich auch schon öfters nach gedacht. Hier würde mich das timeing interessieren.
      Gibt es eigentlich einen Grund, dass das letzte Webinar noch nicht online ist ?

      Gruß

      Kommentar


        #4
        Zitat von alex09 Beitrag anzeigen
        Gibt es eigentlich einen Grund, dass das letzte Webinar noch nicht online ist ?

        Gruß
        Bei der Aufzeichnung gab es wohl leider technische Schwierigkeiten.

        Bezüglich nvidia war ich mir gar nicht bewusst dass sie im Bereich autonomes Fahren eine größere Rolle übernehmen sollen.
        Ich dachte die gute Performance wäre nur auf den consumer Bereich im Grafikkartenverkauf zurückzuführen. Man schaue sich einfach mal das Phänomen Fortnite an.

        Kommentar


        • Dirk Müller
          Dirk Müller kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Ja, Nvidia is da ein großer im Bereich Autonomes Fahren. Der Boom in den letzten jahren war weniger wegen der Spielechips, sondern wegen den Bitcoin-Minern. Die brauchten Massen an leistungsfähigen Grafikkarten zur Berechnung. Das ist komischerweise abgeflaut ;-)

        #5
        Der Fonds hat per Stand 02.11.2018 ein Fondsvolumen von 102 Mio. Das sollte doch mal lobend erwähnt werden. Bitte weiter so Herr Müller und das restliche Team.
        Quell: https://kursdaten.teleboerse.de/tele...nds&i=43168092

        Kommentar


          #6
          Hallo zusammen, hallo auch an Dirk Müller & Andreas Schmidt, es freut mich auch sehr, dass der Fond nun auch in Nvidia und Amazon investiert hat. Die Aktie von Nvidia hat sehr gut korrigiert und es hat sich wahrscheinlich eine sehr gute Kaufchance ergeben. Wo seht ihr die Akte im nächsten Jahr? Und was wären realistische Ausstiegsszenarien für den Verkauf? Sowohl Stop-Loss, wie auch eine spätere Gewinnmitnahme bei Nvidia.

          Kommentar


            #7
            Als leidenschaftlicher Gamer bin ich bei Nvidia auch sehr gespannt. Wie bereits von Herrn Müller erwähnt, ist die Bitcoin-Gier ersteinmal beruhigt, was zunächst Mal ja in geringere Verkäufe resultieren sollte. Unabhängig vom autonomen Fahren (extrem spannendes Thema, weil es hier ja nicht gerade kleine Konkurrenz gibt) sind bzgl. Nvidia aber jetzt natürlich alle Augen auf AMD gerichtet. Man muss schon offen sagen, dass in den letzten Jahren Nvidia nahezu ein Monopol innerhalb der Grafikkartenwelt aufgebaut hat. AMD ist hoffnungslos zurückgefallen, was diesen Bereich betrifft, und gilt schon lange nicht mehr als ernste Konkurrenz. Nachdem nun dann auch noch die neue Raytracing-Technologie enthüllt wurde, die klar den Monopol-Anspruch weiter vorantreibt, bleibt jetzt im Grunde nur noch eine riesen Lücke offen, mit der AMD wieder den Thron streitig machen könnte: Nämlich im Niedrigpreisbereich zwischen ~100 und 300 Euro, an dem diese Technologie bei Nvidia noch nicht greift. Trotz Ankündigungen von toller Konkurrenztechnologie kann ich mir nach den letzten Jahren einfach nicht vorstellen, dass AMD die Ressourcen dazu hat, etwas entgegenzusetzen. Wenn sie aber in dem niedrigen Preisbereich etwas finden, könnte es durchaus nochmal spannender werden, da hier in der Vergangenheit die meisten Umsätze erzielt wurden.

            Ich sehe da aber ehrlich gesagt keine großen Überraschungen kommen und erwarte bei Nvidia alleine durch die Grafikkarten relativ stabile Werte, gerade weil sich z.B. auch im Bereich Virtual Reality sicher nochmal ein wenig tun wird in den nächsten Jahren, was massive Anforderungen an Grafikkarten hat (zwei Bildschirme zu betreiben und höhere Raten an Bildern pro Sekunde gefordert - da wird die Grafikkarte das Kernstück des Systems). Wenn sich die Technologie dann doch mal etwas mehr durchsetzt, könnte das sowohl im Direktverkauf, als auch bei Verträgen mit Konsolenherstellern nochmal Schübe geben. Alles natürlich eher langfristige Dinge.

            Gibt es bzgl. dem autonomen Fahren auch irgendwo gute Infos, warum hier gerade Nvidia gute Karten haben könnte (also...im übertragenen Sinne diesmal...)?

            Kommentar

            Lädt...
            X