Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neues aus dem Dirk Müller Premium Aktien Fonds, Stand 3. Februar 2020

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Neues aus dem Dirk Müller Premium Aktien Fonds, Stand 3. Februar 2020

    Der Coronavirus beherrscht die Schlagzeilen - die neuesten Entwicklungen und Einschätzungen hierzu finden Sie täglich auf unserer Plattform Cashkurs.com. Die Erwartungen für einen Dämpfer der Weltwirtschaft sind durchaus gegeben und werden mit großer Wahrscheinlichkeit auch erfolgen. Wir blicken auf den Berichtszeitraum vom 17.01.20 bis zum 31.01.20.

    Fluglinien stellten Verbindungen nach China ein, Fabriken müssen in Zwangspause gehen, die Regierung in Peking verlängert die Neujahrsfeiertage. Die USA riefen wegen der Coronavirus-Epidemie einen öffentlichen Gesundheitsnotstand aus. Präsident Donald Trump verhängte ein vorübergehendes Einreiseverbot für Personen, die das Virus übertragen könnten. Die Experten der Ratingagentur Fitch warnten, dass diese Krise das chinesische Wachstum 2020 auf 5,4 Prozent drücken könnte.

    Die SARS-Pandemie von 2002/2003, deren Erreger dem Corona Virus ähnelt, hat gezeigt, dass die Aktienmärkte zunächst vor allem in Asien einbrechen. Das ist auch diesmal geschehen. Der CSI 300 Index, welcher 300 Aktien, die an der Börse in Shanghai oder in Shenzhen notieren, enthält, fiel nach Wiedereröffnung am 03.02.20 um gut zehn Prozent.

    Man darf in diesem Zusammenhang aber nicht vergessen, dass die Welt damals eine andere war. Die Vernetzung der globalen Handelswege und die medialen Möglichkeiten sind 2020 ganz anders. Man mag es kaum glauben, aber das iPhone wurde erst 2007 erfunden, von Twitter oder Facebook ganz zu schweigen.

    Der S&P 500 gab im Vergleichszeitraum 3,13 % nach. Unten den größten Gewinnern war Amazon mit 7,72 %. Der Handelsriese berichtete ein sehr gutes Weihnachtsquartal. Unten den Verlierern finden sich Sektoren wie Öl & Gas, Fluglinien und Aktien von Kasinobetreibern. Der Dax gab gut vier Prozent nach, natürlich waren hier vor allem die Autobauer betroffen.

    VW oder Daimler mussten zehn Prozent Kursrückgang erleiden. Unten den größten Gewinnern war die Aktie Wirecard mit über vier Prozent. Unser Vergleichsindex der MSCI World Value gab im Berichtszeitraum um 3,6 % auf 123,72 nach, der Dirk Müller Premium Aktien Fond ging um 3,06 % auf 99,80 zurück.

    Wie berichtet, versuchen wir seit einigen Wochen immer mal wieder nach oben dabei zu sein, so lange der Aufwärtstrend läuft. Das hat zunächst eine positive Entwicklung von etwa 98 auf knapp 103 in den letzten Wochen gebracht. Naturgemäß geht das mit einer zeitweisen Lockerung der Absicherung einher, die Absicherungsampel war entsprechend auf „Gelb“ geschaltet. Das bedeutet: Versuchen nach oben dabei zu sein, aber die Absicherung sofort wiederaufnehmen, sobald es rutscht. Entsprechend ging es diese wenigen Prozente wieder zurück, bevor die Absicherung erneut voll gegriffen hat.

    Kurzfristige kleine Schwankungen im Tageskurs nach oben oder unten sind auch bei vollabgesichertem Depot nicht zu vermeiden und zu erwarten. Dies ergibt sich aus den teilweise hohen Intraday-Bewegungen einzelner Aktien, aber auch an den unterschiedlichen Schlusskurs-Zeiten der europäischen und internationalen Börsen. An manchen Tagen hilft uns das, an anderen kostet es ein paar Zehntel. Über mehrere Tage gleicht sich dieser Effekt in der Regel aus.

    Unser Aktien-Portfolio entwickelte sich entsprechend der Gesamtmarktlage.

    Altas Copco büßte rund 13 % ein, die Schweden verbuchten zwar gute Quartalszahlen, aber der Ausblick und der Ordereingang war eher verhalten. Booking leidet unten dem Coronavirus – klar, als Reiseanbieter ist die Gesellschaft direkt betroffen. Dies ändert aber nichts an dem Geschäftsmodell!

    Der Gesundheitssektor mit Aktien wie CVS, Amgen oder UnitedHealth Group verlor überproportional. Ängste um steigende Kosten wegen dem Virus waren belastend. Die Ausblicke bezüglich des frei zur Verfügung stehenden Geldes (Free Cash Flow) mit über sieben Prozent pro Jahr sind jedoch schlagkräftige Argumente, die Aktien weiter zu halten.

    Gewinner gab es natürlich auch. So konnte Wirecard über vier Prozent zulegen. Gerüchte um gute Vorabzahlen (Q4 2019 werden erst am 08.04.20 veröffentlicht) und einen bald erscheinenden positiven Bericht von KPMG hielten sich im Markt. Zusätzlich gibt es aktuell News zu Sektor. Worldline, eine aus Frankreich stammende Plattform für digitale Transaktionen, übernimmt Ingenico. Der ebenso in Frankreich beheimatete Zahlungsabwickler soll für eine Prämie von 24 % gekauft werden. Wordline und Ingenico haben zusammen eine Marktkapitalisierung von gut 18 Mrd. Euro.

    Unser Depotwert Nasdaq berichte sehr gute Quartalszahlen und konnte 6,5 % zulegen. Den ausführlichen Bericht können Sie im Forum lesen.


    Dort finden Sie ebenfalls eine Analyse der jüngsten Apple Zahlen. Nutzen Sie die Chance und informieren Sie sich über die aktuellen Quartalszahlen. Wir schreiben diese Analysen für unsere Leser um noch mehr Hintergrundinformationen anbieten zu können.

    Amazon konnte mit einer faustdicken positiven Überraschung bei seinen Quartalszahlen aufwarten und legte bis Wochenschluss 7,7% zu.

    Am Dienstag, den 04.02.20 um 18:00 Uhr haben Sie zusätzlich wieder die Gelegenheit an unserem Webinar teilzunehmen, spannende Themen haben wir zuhauf.

    Mit den besten Wünschen für glückliche Stunden auch in angespannten Zeiten wie diesen

    Ihr
    Dirk Müller & Fonds Team

Lädt...
X