Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neues aus dem Dirk Müller Premium Aktien Fonds, Stand 16. März 2020

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Neues aus dem Dirk Müller Premium Aktien Fonds, Stand 16. März 2020

    Höchste Konzentration ist aktuell an der Börse gefragt. Die globalen Kapitalmärkte sind im Berichtszeitraum 28.02.20 - 13.03.20 massiv eingebrochen. Die Fakten lagen leider Wochen vorher auf dem Tisch und wir waren in Alarmbereitschaft. Dass die Bewegung so schnell und ohne Gegenwehr in dieser Geschwindigkeit kam, war für uns ein Zeichen, dass der Stress im Finanzsystem extrem sein muss.

    Die aktuelle Dynamik übertrifft jeden Crash der modernen Finanzwelt inclusive des Jahres 1929. Die Maßnahmen der bislang als unbesiegbarer Superheld geltenden Notenbank FED verpuffen wirkungslos.

    Als die FED am 03. März die Zinsen überraschend um 0,5 % senkte, glaubte man noch an die Möglichkeit mit genügend Liquidität den Markt zu stabilisieren. Die jüngste Zinssenkung um ein Prozent auf nunmehr null Prozent an einem Sonntagabend war historisch einmalig. Weiterhin wurden die Reserveanforderungen für Banken auf null runtergefahren. Das bedeutet, dass keine Bank in den USA mehr Liquiditätsreserven bei der Zentralbank unterhalten muss.

    Ob und wie diese Gelder in den Wirtschaftskreislauf kommen, ist jedoch fragwürdig. Egal wie niedrig die Zinsen sind, die Verbraucher gehen nicht aus dem Haus und die Läden, in denen man das Geld ausgeben könnte, sind geschlossen. Die Zentralbanken können Einfluss auf Banken nehmen, aber sie können keinen Virus bekämpfen.

    Der S&P 500 stürzte im Vergleichszeitraum um 8,23 % ab. Vom Hoch am 19.02.20 summiert sich der Verlust nun auf ca. 30 % zum 16. März 2020. Der technologielastige Nasdaq Index verlor gut 5,51 %, hier summiert sich das Minus auf ca. 28 %. Unser heimischer Dax Index büßte 22 % ein, vom Hoch sind dies ca. 40 %.

    Unser Vergleichsindex, der MSCI World Value, sackte im Berichtszeitraum von 112,83 um 15,37 % auf 95,49 ab, während unser Dirk Müller Premium Aktien Fond mit einem Plus von drei Prozent von 97,96 auf 100,89 anstieg. Die Gewinne, die wir in dieser Phase mit den Absicherungen machten, konnten wir für starke Zukäufe in den billiger werdenden Aktien nutzen. Das Konzept der Arche geht auf.

    Kleinere Tages-Schwankungen des NAV sind in dieser Phase vollkommen normal. Die Gesamtmärkte haben derzeit Schwankungen innerhalb eines Tages, die sonst in einem ganzen Monat erreicht werden. Da wir auf den Gesamtmarkt absichern und nicht auf einzelne Aktien, kommt es aufgrund der starken Bewegungen – oft auch in den letzten Abendminuten der Abrechnung - immer wieder zu temporären Abweichungen.

    An einem Tag wirken sie sich positiv aus (Der Fondspreis steigt etwas) am anderen Tag entsprechend negativ (der Fondspreis sinkt etwas). Unser Ziel ist es, per Saldo stabil durch dieses Unwetter zu fahren, günstig zuzukaufen und möglichst im geeigneten Moment die Absicherung wieder zu lösen, um dann mit dem vergrößerten Depot von einem folgenden Wiederanstieg zu profitieren.

    Der Fonds war von Beginn an auf ein solches Szenario vorbereitet und eingestellt, da wir genau diese Entwicklung erwartet haben. Der Virus war nun eine zusätzlich verschärfende Komponente.

    Wir freuen uns, dass wir Ihnen in dieser aufreibenden Zeit zumindest für Ihr Wertpapierdepot ein wenig Stabilität geben dürfen.

    Herzliche Grüße

    Ihr Dirk Müller & Fonds Team

    #2
    Der Fondsbericht vom vorgestern basierend auf den Fondszahlen vom 16.03.2020 zeigt starke Ergebnisse und deutliche Mittelzuflüsse. Es wundert mich dabei, dass die Fondswerte in dieser Phase der Panik nicht erweitert werden oder müssen wir Investoren da warten bis das Fondsprofil per 31.03.2020 veröffentlicht wird.

    Qualität in Europa und USA ist deutlich preiswerter geworden z.B. adidas hat sich halbiert, Thor Industries mit der Integration der Hymer-Gruppe und auch der US-Pendant von McFit Planet Fitness ist mit 14 Millionen Kunden von 80 USD bis unter 30 USD gefallen. Ich bin mal gespannt, was Sie bald berichten.

    Mich wundert, dass Sie den Investmentfonds nicht öffentlicht etwas anders darstellen, dass Cash/Tagesgelder usw. als unbesicherter Bankkredit doch deutlich schlechter ist, als eine Sachwertanlage in internationale Aktie wie der Dirk-Müller Premium Aktien oder ein Paladin One oder ein Flossbach von St. Multipl. Oppport.

    Kommentar


    • Dirk Müller
      Dirk Müller kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Doch, wir kaufen massiv bestehende Unternehmen zu, haben aber auch neue mit aufgenommen. Aber wir DÜRFEN erst mit einigem zeitlichem Abstand darüber informieren. Das sind Vorschriften des Gesetztgebers, fragen Sie mich nicht nach Sinnhaftigkeit. Aber seien Sie versichert....wir sind sehr aktiv und verändern das Depot aktuell an einigen Stellen um noch mehr Sicherheit reinzubringen und Aktien mit aufzunehmen, die uns in den letzten Jahren einfach zu teuer waren. Auf diese Gelegenheit habe ich lange gewartet ;-)

    • Value58
      Value58 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      sehr gut. Wann rechnen Sie damit, dass Warburg das Fondsprofil per 31.03.2020 veröffentlichen wird?

    #3
    Sehr geehrter Herr Müller, Ich verstehe nicht warum der Fonds vorgestern bei steigendem Markt ca 1,5% verloren und gestern bei ebenfalls steigendem Markt >3% zugelegt hat. Haben Sie gestern etwa die Absicherungen aufgelöst? Das wäre für mich die einzig logische Erklärung. Ich bin übrigens sechstellig investiert und daher ist für mich die Beantwortung dieser Frage sehr wichtig. Vielen Dank im Voraus Supermax

    Kommentar


    • Dirk Müller
      Dirk Müller kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Und auf heute hat er 3,3% auf 103,20 zugelegt....wollen wir hier jetzt jeden Tage jede Bewegung diskutieren ?

    • Heinzi
      Heinzi kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Einfach auf die Ampel schauen. Ist sie Rot ..ist der Fonds voll abgesichert. Alle Fragen sind im Forum schon behandelt worden. Einfach blättern.

    • Okane
      Okane kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Die Schwankungen im DMPAF sind in den letzten Wochen nun echt minimal gewesen im Vergleich zu fast allen Indizes Ganze "Schiffe" gehen momentan unter, während die "DMPAF-Arche" ein ganz kleines bisschen hin und her schwankt

    #4
    Herr Müller, ich und mit Sicherheit auch viele andere Fondsanteilseigner wollen nur wissen ob Sie die Absicherung aufgelöst haben! Falls ja, werde ich nämlich grösstenteils verkaufen!

    Kommentar


    • The Good German
      The Good German kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Die Antwort auf deine Frage befindet sich auf der DMPF Starseite oben links im Form einer Ampel. Klicke mal auf das INFO Icon....

      Bitte...

      Rot:
      Die Märkte sind nach unserer Einschätzung im übergeordneten Abwärtsmodus. Die Risiken überwiegen die Chancen. Der Fonds ist in der Regel vollständig abgesichert. In Phasen zwischenzeitlicher Erholungen oder einer sich andeutenden Bodenbildung kann die Absicherung auch sehr kurzfristig reduziert oder zeitweise aufgehoben werden, um auch an den Aufwärtsbewegungen teilzuhaben. In einem solchen Fall sind aber entsprechende neue Absicherungslimits direkt wieder im Markt platziert um dem Risiko weiter nachgebender Kurse zu begegnen. Die Sicherheit und der Kapitalerhalt stehen in dieser Phase an oberster Stelle.

    #5
    Zitat von supermax Beitrag anzeigen
    Sehr geehrter Herr Müller, Ich verstehe nicht warum der Fonds vorgestern bei steigendem Markt ca 1,5% verloren und gestern bei ebenfalls steigendem Markt >3% zugelegt hat. Haben Sie gestern etwa die Absicherungen aufgelöst? Das wäre für mich die einzig logische Erklärung. Ich bin übrigens sechstellig investiert und daher ist für mich die Beantwortung dieser Frage sehr wichtig. Vielen Dank im Voraus Supermax
    Nur weil „der Markt“ steigt muss ja nicht der Nettoinventarwert des Fonds steigen. Im Fonds befindet sich ja nicht der Markt, sondern neben wenigen Werten auch Absicherungen von einigen Indexe. Wer den Markt kaufen möchte, sollte sich einen MSCI-World-ETF zulegen. Zugegeben, neben dem DMPF gesellen sich noch einige REITs und ein MSCI-World-Momentum-ETF in meinem Depot. Nach jahrelanger Abstinenz an den Börsen fing ich Anfang 2019 wieder mit Wertpapieren an und der DMPF bildet einen großen Anteil in meinem Depot, welches sich seit Anfang 2019 immernoch mit 9% im Plus befindet. Der DMPF stützt derzeit sehr gut.

    Kommentar


      #6
      Hallo Herr Müller, wenn ich den Fond richtig verstanden habe wird dieser mit Futures abgesichert und man bekommt bei fallenden Kursen Geld mit dem Aktien eingekauft werden. Meine Frage ist wieviel und welche Aktien wurden nachgekauft. Es wäre mich für mich einfach interessant zu sehen wie die Aktienbestände sich während der Krise verändert haben. Gibt es ein Tool das dies grafisch sichtbar macht. Weitere Frage sie haben oben geschrieben da sie die Käufe bzw. Verkäufe erst nach einigem zeitlichen Abstand veröffentlichen dürfen. Meine Frage wann ist diese Frist abgelaufen und wann werden diese Zahlen veröffentlich? mfg AlKi

      Kommentar


        #7
        Dirk Müller kommentierte
        26.03.2020, 16:44
        Na die Liste mit den aktuellen Aktien im Fonds finden Sie ja hier :

        https://www.dirk-mueller-fonds.de/no...-aktien-fonds/

        Dass wir jetzt noch veröffentlichen, wann wir welche Aktien zu welchem Kurs in welcher Stückzahl kaufen und verkaufen wäre dann doch etwas zu viel erwartet...oder gibt der Koch im Sternerestaurant jedem Gast seine Rezepte mit oder hängt sie in den Aushang, damit die Köche der anderen Restaurants sie besser nachkochen können !? ;-)

        Kommentar


          #8
          Einige sind schon sehr unselbständig.
          Werde selbst fündig. Recherche ist inzwischen alles. Wer in den Fonds investiert, wird sich doch wohl vorher informieren. Ich suche ja nicht irgendetwas aus.
          Und Herr Müller hat zahlreiche Informationen in vielen Videos preisgegeben.

          Kommentar


            #9
            Hallo Herr Müller,

            ich habe seit längeren ein Sparplan Ihren Fond und auch schon einige Fondanteil nachgekauft.
            Persönlich schlafe ich gut damit.

            Sie erläutern das der Fond wie eine Arche gebaut ist. Das verstehe ich. Was ich jedoch nicht verstehe ist, wenn dem Fond wie in den letzten 2 Monaten lt. div. Internetportalen, mehre Millionen Kapital zufließen, warum man das nicht an der Fondbewertung sieht.

            Nach meiner Logik müsste der Wert des Fonds auch bei sehr guter Absicherung aufgrund des zugeflossenen Geldflusses steigen.
            Wenn man sich den Kurs des Fonds anschaut passiert praktisch nichts.

            Können Sie uns das mal erläutern warum das so ist?

            Vielen Dank

            Kommentar


            • Ingo Nix
              Ingo Nix kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Hallo Watcher,
              vielen Dank für Ihr Vertrauen in unsere Arbeit. Wenn dem Fonds neue Mittel zufließen, dann werden ja im Gegenzug auch neue Anteilsscheine ausgegeben. In Summe ist das ein Nullsummenspiel. Kaufmännisch ist das eine Buchung auf der Haben- und auf der Sollseite der Bilanz.
              Herzliche Grüße
              Ihr Fonds Team
              Ingo Nix

            • Carsten
              Carsten kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Hallo Watcher,
              Herr Nix hat es kaufmännisch völlig richtig erklärt.
              Ich befürchte nur, dass diese Antwort vielleicht nicht in hinreichendem Maße Ihr Verständnis vertieft.

              Sollte dies so sein, dann würde ich mich freuen, wenn Sie mir Ihre Logik noch mal kurz erklären:
              1. Wie kommen Sie darauf, dass Millionen an Kapital zugeflossen sind? Denn allein ein höheres Fondsvolumen sagt dies gar nicht zwingend aus!
              2. Was ist für Sie eine "Fondsbewertung"? Morningstar bewertet den Fonds aktuell mit 4 Sternen (meine ich), vor kurzem noch mit 2. Aber ich bin mir sicher, dass Sie das nicht meinen. Der FondsPREIS ist der Wert EINES FondsANTEILS. Das FondsVOLUMEN oder der FondsWERT ist das Produkt aus allen Fondsanteilen * Fondspreis.

              Stellen Sie sich vor, Sie haben EINE Dose Ravioli für 1,50€ gekauft. Ihre Freunde geben Ihnen jetzt jeweils 1,50€, um ebenfalls jeweils eine Dose Ravioli zu kaufen, damit alle gemeinsam eine Ravioli Party bei Ihnen feiern können. Dann haben Sie zur Feier ganz viel Raviolidosen, aber Sie sind so "reich" wie vorher. Denn auch Sie haben nur EINE Dose. Sollte nun aber ein unbekannter Dritter unerwartet zur Party dazustoßen und Ihre Dose haben wollen, dann könnten Sie diese für 2€ verkaufen. Dann sind sie "reicher" als zuvor! ... aber vermutlich hungrig. Einen Tod muss man halt immer sterben.

              Bitte schauen Sie sich auch in anderen Themen der letzten Tage und Wochen um, um ein Verständnis der (Finanz)Materie im Allgmeinen und des DMPAF im Speziellen zu bekommen.

              Warum mir das immer soooo wichtig ist: Wenn man nicht weiß, was man da tut, dann ist - wenn es nicht "erwartungsgemäß" läuft - immer der Andere schuld!!!
              Tatsche ist aber, dass es ausschließlich an einem selber liegt. Alles entscheidend ist ein eigenes FinanzKONZEPT! Dann wäht man einen Fonds, DER PASST! Natürlich gibt es da Alternativen, sowie bessere und schlechtere, keine Frage.

            #10
            Ein freundliches Hallo an Alle,

            nun ist es Zeit das ich auch einmal eine Frage bzw Meinung in die Runde stelle.

            Ich halte seit etwa 6 Monaten Fondanteile, sehe mich als ganz normalen, langfristigen Durchschnittsanleger und schaue etwa alle 2-4 Wochen auf die Performance meiner Anlagen.

            Kurzfristige Entwicklungen sind mir zwar nicht wichtig, ich möchte sie trotzdem irgendwie verstehen können. Vielleicht kann mir jemand erklären warum der Gesamtmarkt um 20 % steigt und meine Anteile um etwa 3 % gefallen sind. Ich weiß das es Absicherungen gibt, gerade deswegen habe ich mich ja bewusst für den Fond entscheiden, aber ich muss doch trotzdem erhoffen können das bei einem DOW Anstieg von 20 % in den letzten 3 Wochen mein Fondwert wenigstens gleich bleibt und nicht sinkt.

            Bin für jede Erklärung dankbar, auch gern über Dosenravioli.

            Liebe Grüße .. Thomas

            Kommentar


            • Ingo Nix
              Ingo Nix kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Hallo th_frei, gerne beantworte ich Ihre Frage. Der Fonds wird über den S&P 500 als marktbreiten Index in den USA abgesichert. Dieser Index hat 500 Werte und nicht wie der Dow nur 30 Gesellschaften. Wenn die Absicherung greift ist das Depot zum Großteil durch Kursverwerfungen nach unten immun. Seit dem 24.03.20, also in den letzten 3 Wochen hat der S&P ca. 16,3% gewonnen, zuvor aber auch deutlich verloren. Dadurch, dass der Fonds durch einen Index abgesichert wird, kann es innerhalb des Portfolio zu kleinen Schwankungen kommen. Wir haben ja nur 40 Aktien und nicht 500. Die Märkte sind extrem fragil und die Auswirkungen der Krise sind nicht Ansatzweise bezifferbar. Wir vom Team werden die Absicherung auflösen, wenn mehr Licht am Ende des Tunnels ist! Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben.
              Herzliche Grüße
              Ihr Fonds Team
              Ingo Nix

            #11
            Danke Herr Nix,

            #Carsten

            Vielen Dank auch für deine Antwort.

            Auf die Frage wie ich darauf komme das Mittel dem Fond zuflossen ist die Antwort doch einfach.

            Herr Müller hat das in einem seiner letzten Video´s erwähnt. Über 250 Mio, bedeuten eine Reduzierung der Gebühren. Aber auch bei Fenanzen.net und Co kann man das Fondsvolumen sehen und das stieg in den letzten Monaten erheblich und wird mittlerweile mit 393 Mio angegeben.

            Ich meinte das sich der tatsächliche Wert des Fonds bzw. sein Preis aus dem Wert zu seinen Aktien zusammensetzt. Unberücksichtigt hatte ich jedoch das bei einer Neuinvestition in den Fond sich zunächst auf dern Haben und Soll- Seite nichts verändern kann, wie Herr Nix auch erklärt.

            Ich habe schon verstanden was Herr Müller und seine Kollegen versuchen zu managen, nur konnte ich mir nicht erklären warum mehr Masse, also Geldzufluss, nicht auch automatisch zu höheren Kursen führt. Jetzt weis ich es. Die Masse erhöht sich, aber auch die Anteile, weshalb sich der Anteilswert an sich nicht erhöhen kann.

            Mehr Aktien und höhere Aktienkurse führen schon zu höhere Bewertungen. Das wäre auch in diesem Fond der Fall, würde man nicht so hohe Absicherungsmechanismen einbauen.

            Für mich stellt sich nicht die Frage ob der Fond morgen 10% höher oder tiefer steht sondern die Frage was passiert mit meinem Geld allgemein.

            Was passiert mit den Banken, die heute Eigenkapitalrenditen von 1-10 % haben, bei denen wir unser Geld parken, wenn diese Pleite gehen. Diskussionen über Währungsreform, Rezession Firmenpleiten führe ich ständig. Was will man tun um sich abzusichern ?

            Was also soll man tun ?

            Ich persönlich denke das ich mit meiner Immobilie zunächst besser abgesichert bin als ein Mieter. Ansonsten streue ich in Bankguthaben, Barvermögen, Edelmetallen ( natürlich in der Hand ), Immobilienfond´s, USA, Deutschland, und dem Dirk Müller Fond der ja hauptsächlich in USA investiert. Daneben setze ich auf diverse Aktien überwiegend aus dem DAX bzw. Dividentenrenditen.

            Ob das die richtige Wahl ist wird man sehen, wenn die Rezession in 2- X Jahren vorbei ist.

            Als Rentner habe ich jedenfalls erst mal ein recht sicheres Einkommen von dem ich auch ohne Anlagevermögen als Otto Normalbürger gut leben könnte.

            Schönen Sonntag.

            Watcher

            Kommentar


            • Carsten
              Carsten kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Sie haben geschrieben:
              "Auf die Frage wie ich darauf komme das Mittel dem Fond zuflossen ist die Antwort doch einfach.

              Herr Müller hat das in einem seiner letzten Video´s erwähnt. Über 250 Mio, bedeuten eine Reduzierung der Gebühren. Aber auch bei Fenanzen.net und Co kann man das Fondsvolumen sehen und das stieg in den letzten Monaten erheblich und wird mittlerweile mit 393 Mio angegeben."


              In Internetportalen, so wie Sie es zuvor geschrieben hatten, sieht man "nur" den Anstieg des Fondsvolumens oder des Fondswertes (und nicht ob und wie viel in bzw aus dem Fonds an Kapital geflossen ist). Und dieser kann sich auf ZWEIERLEI Weise ändern, da folg. Gleichung gilt FondsANTEILE * FondsPREIS:
              a) durch Erhöhung der FondsANTEILE und damit durch neu zugeflossenes Kapital. Aber eben auch, und darum ist es nicht allgemeingültig
              b) durch Erhöhung des FondsPREISES, z.B. durch gestiegene Aktienkurse. D.h., wenn die Anteile z.B. gleich bleiben, kann trotzdem das Fondsvolumen steigen, wenn die Preise der Aktien im Fonds steigen.

              Veränderungen des Fondsvolumens sind immer eine Kombination aus a) sich verändernden Fondsanteilen UND b) sich verändernden Aktienkursen. Deshalb kann man nicht pauschal sagen, dass doch massiv Kapital zugeflossen sein muss, nur weiil das Fondsvolumen höher ist. Mehr wollte ich nicht klarstellen.

              Und vielleicht noch eine Klarstellung, die ich zum Teil meine herauszulesen:
              Viele denken, dass sich der FondsPREIS (hier NAV, ganz wichtig) durch Angebot und Nachfrage NACH dem Fonds ergibt. Das ist natürlich nicht der Fall. Nur weil mehr Menschen den Fonds kaufen (in den Fonds investieren) ändert sich nicht der Preis des Fonds. Geregelt wird das über mehr oder weniger FondsANTEILE.
              Anders, wenn man an der Börse kauft, weil hier kauft ein Investor einem anderen Investor die vorhandenen Anteile ab, zu einem Preis, den beide bilateral vereinbaren (nicht der NAV).

              Veranschaulichung:
              Man stelle sich vor, man steigt in einen Bus und möchte ein Fahrticket. Dann bekommt man vom Busfahrer ein neues (zusätzliches) Ticket zu einem festen Preis (beim Fonds aktuell durch Absicherungsmaßnahmen gefixt). Gäbe es aber keine neuen Tickets, dann müsste man einem anderen Fahrgast sein Ticket abkaufen (was natürlich nicht erlaubt ist, schon klar). Je nachdem wie viel Lust jemand hat "auszusteigen", und wie viel es einem selbst Wert ist zu fahren, kann der Preis dann wesentlich höher liegen. Es kann aber auch sein, dass der Preis für ein Busticket vorne beim Busfahrer aufgrund von Inflation steigt, also ohne dass grundsätzlich mehr Menschen befördert werden wollen.

              Sie schrieben:
              "Mehr Aktien und höhere Aktienkurse führen schon zu höhere Bewertungen. Das wäre auch in diesem Fond der Fall, würde man nicht so hohe Absicherungsmechanismen einbauen."

              Sie meinen "mehr Aktien im Fonds", oder? (nicht FondsANTEILE). Natürlich führen mehr Aktien und höhere Preise für diese Aktien zu einem höheren FondsPREIS pro Anteil (da ja ceteris paribus die FondsANTEILE unverändert sind). Aber der Absicherungsmechanismus führt halt dazu, dass es bei steigenden Märkten dazu kommt, dass die Aktien im Fonds weniger werden (sie werden verkauft, damit die Futures bezahlt werden können).

              Ansonsten kann ich nur ein Lob aussprechen, Sie scheinen ein Konzept zu haben mit dem Sie ruhig schlafen können und das ist die Hauptsache.

            #12
            Hallo Thomas,

            zur Beantwortung dieser Deiner Frage habe ich hier in verschiedenen Themen die Funktionsweise des DMPAF mehrmals versucht zu erklären, weshalb ich Dich bitte mal in Ruhe durchzustöbern. Gerne kannst Du DANN nochmal nachfragen, wenn noch was unklar ist.

            Um es auf den Punkt zu bringen: Du hast deshalb keinen Vermögenszuwachs, weil der Fonds so gemanaged wird. Die Voll-Absicherung nach unten ist gleichzeitig auch eine Voll-Absicherung nach oben! Der FondsPreis wird konstant gehalten!

            Zitat von th_frei Beitrag anzeigen
            Ich halte seit etwa 6 Monaten Fondanteile, sehe mich als ganz normalen, langfristigen Durchschnittsanleger und schaue etwa alle 2-4 Wochen auf die Performance meiner Anlagen.
            Es ist vielleicht in unser aller konditionierter Denkweise "normal" ein LANGFRISTIGER Anleger mit KURZFRISTIGER Sicht zu sein, deshalb ist es aber noch lange nicht richtig / optimal / rentabel / sicher.
            Im Gegemteil: Es ist genau das Problem des Finanzwesens! Eben weil so gedacht wird, gelten die sog. Risikoklassen von Produkten, und nur deshalb. Denn prinzipiell sind sie völliger Blödsinn! Eine Aktie ist weder riskanter noch sicherer als ein Sparbuch und umgekehrt!!! Mal ausprobieren über 40 Jahre regelmäßig auf sein Sparbuch einzuzahlen. Oder 40 Jahre riestern. Oder 40 Jahre in Produktivkapital investieren.


            Zitat von th_frei Beitrag anzeigen
            Kurzfristige Entwicklungen sind mir zwar nicht wichtig, ...
            Wirklich nicht? Willst Du dann also etwa 50-100 mal im Jahr nur wissen wie reich Du gerade bist?


            Zitat von th_frei Beitrag anzeigen
            Bin für jede Erklärung dankbar, auch gern über Dosenravioli.
            Ok, ich probier's:
            Ist eine offene Dose Ravioli gut oder schlecht (also genießbar)? ..... Genau, it depends! Ist der Rest noch in der Aludose oder umverpackt, wurde es im Kühlschrank gelagert oder steht es iwo auf dem sideboard, und vor allem wie lange ist die Dose schon offen!

            Gruß Carsten

            Kommentar

            Lädt...
            X